zur Navigation springen

Im Kraaker Kuhstall : Milch für den Hausgebrauch und für Fruchtzwerge

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Auf dem Hof Karp werden 700 Kühe gemolken – zweimal am Tag

svz.de von
erstellt am 23.Sep.2014 | 23:32 Uhr

Wenn Christian Karp bei der Arbeit in Kuhstall Durst bekommt, greift er zu einem Glas, füllt es mit Milch direkt aus dem Kühltank und trinkt es in einem Zuge aus. „Schmeckt super. Die Frischmilch aus dem Supermarkt kommt da nicht mit“, sagt der 41-Jährige. „Ich bin mit Milch direkt aus dem Kuhstall groß geworden. Und bleibe dabei.“ Auch seine Frau und die drei Töchter lassen sich die Milch mit einem natürlichen Fettgehalt von 3,8 Prozent schmecken. „Für den Hausgebrauch nehmen wir unsere Milch. Verkaufen dürfen wir sie nicht“, so der Landwirt. Dafür wären hohe Auflagen zu erfüllen.

Die Milch aus Kraak kommt aber ohnehin nicht als solche in die Supermärkte. Der Hof Karp arbeitet mit der Firma Danone zusammen.

Mehr lesen Sie in der Printausgabe oder dem E-Paper der SVZ.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen