zur Navigation springen

Tourismus in Schwerin : Metropol-Tipp führt in die Wipfel

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Kletterwald soll Besucher locken: Schwerin macht erstmals mit bei Werbe-Aktion „99 Lieblingsplätze für Aktive“ im Großraum Hamburg

Wenn der typische Hamburger einen Ausflug macht, dann hat er favorisierte Routen: Die führen an die Nordsee, nach Schleswig-Holstein und Niedersachsen. Den deutschen Osten hat der Hanseat indes selten auf dem Schirm. Statt darüber zu klagen, begreift der Tourismusverband Mecklenburg-Schwerin das als Chance: „Die Hamburger sind für uns ein großes Potenzial“, sagt Vorsitzender Rolf Christiansen. Das neueste Mittel, um sie zu locken, ist die Aktion „99 Lieblingsplätze für Aktive“.

Dahinter stehen pfiffige Ausflugstipps in der Metropolregion Hamburg, zu der seit wenigen Wochen auch Schwerin gehört. Die erste Empfehlung aus der Landeshauptstadt: der Schweriner Kletterwald. Neben dem Zoo und mit Seeblick lädt er seit Mai 2010 zu diversen spannenden, schweißtreibenden und spaßigen Aufgaben in den Wipfeln. Acht Parcours in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen wurden zwischen den Bäumen aufgebaut, dazu gehören insgesamt zehn Seilbahnen – die längste misst 110 Meter – und ein freier Fall aus zehn Metern Höhe. Rund 15 000 Besucher verzeichnete der kleine Freizeitpark im vergangenen Jahr, sagt Leiterin Susanne Kirstein. Geöffnet hat der Kletterwald immer sonnabends, sonntags, feiertags und in den Ferien ab 10 Uhr. Für Gruppen gibt es nach Absprache Sonderöffnungszeiten. Wer nicht sportlich aktiv werden möchte, kann auch nur zu Kaffee und Kuchen einkehren. Am 3. Juni ist Sommernachts-Tanz mit Swing Minor – und das ganz ohne Klettern.

Die insgesamt fünf Tipps für die Region, zu der auch der Landkreis Ludwigslust-Parchim gehört, hat Stefanie Merchel gegeben. Sie arbeitet im Tourismusverband mit und ist Marketing-Chefin bei Winstongolf. Merchel empfiehlt außerdem den Wasserski-Lift Zachun, die Draisinentour mit Start in Neu Damerow, den Reiterhof AS in Woosmerhof und Winstongolf in Vorbeck.

Eine Plakette weist jetzt auf den Metropol-Tipp hin, übergeben wurde sie gestern. Ilka Rohr, Geschäftsführerin des Tourismusverbandes, hofft durch die Aktion vor allem Kurzurlauber in die Region zu locken: „Tagestouristen haben wir viele, wir brauchen mehr Übernachtungsgäste.“ Susanne Kirstein betont: „In der Werbung ist es wichtig, das Binnenland zu stärken. Das Land hat viel mehr zu bieten als das Meer.“

zur Startseite

von
erstellt am 26.Mai.2016 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen