Schweriner Einzelhandel : Metro plant Möbelmarkt

Soll bald Geschichte sein: Die Metro-Gruppe will den Hammer-Markt abreißen und kleiner neu errichten.
Soll bald Geschichte sein: Die Metro-Gruppe will den Hammer-Markt abreißen und kleiner neu errichten.

Handelsriese will zudem in Krebsförden neuen Hammer-Markt kleiner bauen

23-11368122_23-66108083_1416392567.JPG von
02. Juni 2017, 21:00 Uhr

Die Stadt will die Einzelhandelsflächen in Krebsförden unter die Lupe nehmen. Dafür soll ein B-Plan erarbeitet werden. Das Vorhaben wird derzeit in den politischen Gremien diskutiert. Hintergrund ist der Wunsch der Metro-Gruppe, die unter anderem das Sieben Seen Center betreibt, den benachbarten Hammer-Markt abzureißen und kleiner neu zu bauen. Denn daneben plant der Handelsriese, einen Sconto-Möbelmarkt mit 10 000 Quadratmeter Verkaufsfläche zu errichten. Das ist die Discounter-Linie von Möbel Höffner. Die Stadt wiederum möchte die Planung nutzen, um die Einzelhandelsflächen zu analysieren und auf ihre Auswirkungen auf den Innenstadthandel zu bewerten. Daher ist das B-Plan-Gebiet auch größer gefasst als nur die Fläche des jetzigen Hammer-Marktes, auf der tatsächlich baulich Veränderungen folgen. Das Planungsgebiet wird begrenzt im Norden durch die Grabenstraße, im Osten durch die Umgehungsstraße, im Süden durch die Zufahrt zum Belasso und im Westen durch Wiesen an der Bahnstrecke.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen