zur Navigation springen

Stadtmusikanten wachsen : Mehr Platz in der Pampower Kita

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Tagesstätte „Bremer Stadtmusikanten“ wird um vier Räume erweitert: Weitere Krippenkinder können aufgenommen werden

svz.de von
erstellt am 29.Sep.2014 | 23:18 Uhr

Freude bei den Pampower Mädchen und Jungen der Tagesstätte „Bremer Stadtmusikanten“: Gestern erhielt die Kita eine Spende von 1000 Euro. Überbracht hatte den Scheck Jens Lange von der BBBank, die in diesem Monat eine Filiale in Schwerin eröffnet hat. Die bundesweit 1600 Mitarbeiter in mehr als 100 Filialen verzichten zu Weihnachten auf kleine Aufmerksamkeiten, spenden die dafür vorgesehenen Mittel für soziale Projekte. Davon profitieren nun auch die Pampower.

Der Hintergrund: Die Kita ist in jüngster Vergangenheit zweimal von Dieben heimgesucht worden. Im Mai waren Unbekannte in die Räume der Kita eingebrochen. Sie hatten die Türen aufgebrochen, eine verschlossene Kassette, in der allerdings kein Geld war, und Digitalkameras mitgenommen (SVZ berichtete). Der Schock bei Erziehern, Kindern und Eltern war groß. Die Räumlichkeiten konnten an diesem Tag nicht mehr genutzt werden. Bereits im Herbst vorigen Jahres waren Diebe in die Krippenräume der Kita am Kegel eingestiegen. Danach hatte die Kita, die in Trägerschaft der Volkssolidarität Ludwigslust ist, ihr Sicherungssystem umgestellt und nachgebessert. Die Einbrüche hatten aber jedes Mal viel Unruhe in die Einrichtung gebracht, erinnerte Kerstin Liebich, Landesgeschäftsführerin der Volkssolidarität, bei der Spendenübergabe.

Das Geld wollen die Pampower dafür nutzen, den Kindern gemeinsame Erlebnisse anzubieten. Zum Beispiel einen Ausflug in den Schweriner Zoo. Zudem, so informierte Kita-Leiterin Martina Krüger, sollen die gestohlenen Fotoapparate ersetzt werden.

Am Rande der Übergabe informierte Holger Mieth, Geschäftsführer der Volkssolidarität Ludwigslust, über die Erweiterung der Pampower Kindertagesstätte. Sie bekommt vier zusätzliche Räume. Diese werden in der ehemaligen Grundschule hergerichtet. Die Räume standen lange leer. Derzeit ist ein Maler dabei, den Zimmern frische Farbe zu geben.

Ein Raum bleibt den Krippenkindern vorbehalten, zwölf Mädchen und Jungen werden hier betreut. Die Zweieinhalbjährigen ziehen vom Krippenhaus Am Kegel um und können sich so schon langsam auf die Kindergartenzeit vorbereiten, informiert Kita-Chefin Martina Krüger. Dadurch sei es möglich, künftig mehr Krippenkinder aufzunehmen. Denn der Bedarf sei da.

Zugleich können 15 weitere Kita-Kinder einziehen. Gruppenräume im herkömmlichen Sinne gibt es nicht, die Kita bietet „offene Arbeit“ an, Das heißt, die Kinder können selbstständig aus den Angeboten der Kita wählen.

Eingerichtet wird ein Multifunktionsraum. Dieser steht allen Kindern der Kita unter anderem für Yoga, Tanz oder Bewegung zur Verfügung. Entstehen wird auch eine so genannte Lernwerkstatt, in der beispielsweise Schreibübungen gemacht werden können. Nachmittags steht sie auch den Hortkindern offen, denn die Kapazität im Hortgebäude reicht bald nicht mehr aus. In dem vierten Raum wird eine Garderobe eingerichtet. Holger Mieht geht davon aus, dass die neuen Räume im Oktober bezugsfertig sein werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen