zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

20. November 2017 | 19:54 Uhr

Schwerin Buga : Mehr Platz für die Drachen

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Das hat uns die Bundesgartenschau 2009 gebracht: das neue Vereinshaus der Kanurenngemeinschaft am Faulen See

von
erstellt am 24.Jul.2017 | 16:00 Uhr

Wer in den vergangenen 20 Jahren einmal ein Drachenbootfest oder eine Schülermeisterschaft im Drachenboot auf dem Faulen See erlebt hat, der weiß: Für die Aktiven der Kanurenngemeinschaft ist es nicht nur eine logistische Meisterleistung, sondern auch ein Kraftakt, die Ausrüstung der Kanuten quasi vor den tausenden Freizeitsportlern im Drachenboot zu sichern. Die Bundesgartenschau 2009 brachte den Kanuten dann praktisch unerhofft die Lösung: Weil die Schweriner Rudergesellschaft ein Ausweichquartier benötigte – ihr Vereinsheim wurde neu gebaut und diente zur Gartenschau als zentrale Gastronomie –, konnte am Faulen See ein modernes Vereinsheim entstehen. Das durfte die Kanurenngemeinschaft nach der Buga übernehmen. Seitdem ist auf dem Gelände am Faulen See eine klare Trennung möglich: Die Kanuten nutzen den Neubau, das alte Vereinshaus steht vorrangig für den Drachenbootsport zur Verfügung.

Das Haus der Kanurenngemeinschaft vor und nach der Buga

 

Dank der Förderung verbesserten sich damit deutlich die Bedingungen an der Landesregattastrecke Fauler See. Das mehr als 300 Quadratmeter große, zweigeschossige Gebäude entstand 2007/2008 dort, wo einst das alte Sanitärgebäude stand. Der Vorteil: Die jetzigen Nutzer konnten in der Planung mitreden, so dass ein Gebäude entstand, dass auf die bedürfnisse der Kanurennsportler zugeschnitten ist. So können im Erdgeschoss die Boote gelagert werden, die zuvor noch in einer alten Wellblechhalle lagen. Außerdem entstand dort eine kleine Werkstatt. Im Obergeschoss gibt es Sanitär- und Umkleideräume. Auch ein Kraftraum und Gemeinschaftsräume entstanden. Da mit dem Neubau auch die Außenanlagen auf dem Gelände neu gestaltet wurden, präsentiert sich dort den Aktiven eine der schönsten Rasenflächen der Stadt. Im Februar 2008 war der Bau fertig, nur wenige Monate später konnte das Areal mit den Schülermeisterschaften im Drachenboot offiziell eingeweiht werden.

 

Seit 1992 gibt es den Drachenbootsport in der Landeshauptstadt. Als die Kanurenngemeinschaft 1998 das in Auflösungserscheinungen begriffene Drachenbootfest übernahm, waren gerade einmal 30 Teams am Start. 1999 ging das Festival dann mit einem neuen Konzept vom Stapel und schon 2000 meldeten sich etliche Fun- und Rennsportler in Schwerin zurück oder neu an. Fortan waren immer mehr als 100 Teams am Start, und so wurde aus dem Fest das größte Festival dieser Art in Europa. Inzwischen gibt es traditionell im Juni die Schülermeisterschaften auf dem Faulen See und das Drachenbootfest im August auf dem Pfaffenteich. Zu Letzterem kommen bis zu 50 000 Schaulustige.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen