zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

22. November 2017 | 06:54 Uhr

Basthorst : Mehr als ein Stück vom Himmel

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Künstler Michael Frahm zeigt in Basthorst ganz besondere Blickwinkel auf die Natur – ab Sonntag sind seine neuen Werke zu sehen

von
erstellt am 29.Apr.2016 | 11:45 Uhr

„Man könnte meinen, es ist die Aufarbeitung von manisch-depressiven Zügen“, sagt Michael Frahm, lacht und schüttelt den Kopf. Die Rede ist von seiner neuen Ausstellung: „Seelenbilder. Diesseits und Jenseits“. Aber traurige Gedanken finden im Basthorster Kunsthaus keinen Platz. „Hier ist alles bunt, hier leuchten die Farben“, sagt der Künstler und dreht sich im Kreis. Egal auf welches Werk sein Blick fällt, es erzählt freundliche Geschichten. Und obwohl die Grundfarbe des Kunsthauses Pink ist, leuchten die Werke der neuen Ausstellung auffallend häufig blau: mehr Himmel als Meer. „Es geht um das Hier und Jetzt. Wir sollten uns die Kinder zum Vorbild nehmen, den Blick mal wieder in andere Richtungen lenken“, sagt der 40-Jährige. Er selbst richtet ihn oft und auch gern gen Himmel. „In den Wolken lassen sich immer wieder neue Figuren erkennen, nicht selten sehe ich Gesichter.“ Auch auf seinem Telefon sind gut 30 Prozent der Fotos, so Frahm, Aufnahmen des Firmaments.

Und genau diese Wolkenformationen hat Michael Frahm auf die Leinwand gebracht. Ein Stück Himmel – sogar zum Mitnehmen. Die ausgestellten Werke sind fast alle käuflich zu erwerben. Auch wolkenfreie. Denn neben dem Diesseits – der Natur mit all ihren schönen Seiten – hat Frahm auch das Jenseits mit Farbe auf die Leinwand gebracht. „Wir sind nur ein Wimpernschlag. Alles, was nach uns kommt, ist aber ganz sicher nicht trist und grau“, ist der Schweriner Künstler fest überzeugt. Und so gleichen seine Werke zum Jenseits einem Feuerwerk der Farben: Rot, Blau, Gold, Gelb, Grün…

Mehr als 150 Kunstwerke sind ab Sonntag auf den mehr als 500 Quadratmetern Ausstellungsfläche des Basthorster Kunsthauses zu bestaunen. Selbst großformatige Arbeiten wie das „Blue E Motion“ – es misst 2,40 Meter in der Breite und 1,40 Meter in der Höhe – sind zu bestaunen. Und auf den zweiten Blick erkennt der Besucher dann auch die Tiefe. „Ich bin selbst immer wieder fasziniert, was sich alles in den Werken entdecken lässt“, gesteht Frahm. Ab Sonntag ist die neue Ausstellung im Basthorster Kunsthaus zu sehen. „Wir haben am 1. Mai von 12 bis 17 Uhr geöffnet“, sagt er und hofft auf viele Besucher. Denn sein Kunsthaus sei eben nicht nur eine Galerie, sondern ein Ort „zum Verweilen und Seele baumeln lassen.“ Frahm möchte seine Gäste mit einem, wie er sagt, guten Gefühl verabschieden. „Das Leben ist oft grau und viel zu politisch. Hier kann man sich auf die schönen Dinge konzentrieren“, verspricht er.

Bis zum 28. August sind die „Seelenbilder“ von Michael Frahm dienstags bis freitags von 13 bis 18 Uhr sowie sonnabends von 12 bis 16 Uhr zu sehen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen