zur Navigation springen

Arbeitsplätze für Schwerin : Mehr als 100 neue Jobs bei Nestlé

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Kaffeekapsel-Produzent startet kommendes Jahr im Industriepark Schwerin weitere Produktionslinien und sucht Mitarbeiter

Gute Nachrichten vom Arbeitsmarkt: Im Nestlé-Werk in den Göhrener Tannen sollen im kommenden Jahr mehr als 100 neue Jobs geschaffen werden. „Wir wollen 2015 die Produktionslinien fünf und sechs in Betrieb nehmen“, sagt Personalleiter Matthias Behner. Gesucht würden etwa Maschinenanlagenführer, Mechatroniker, Elektriker, Elektroniker und Fachkräfte für Lagerlogistik.

Knapp 200 Mitarbeiter sind bereits im Werk beschäftigt, etwa 40 Prozent von ihnen waren zuvor arbeitslos oder arbeitssuchend. Seit Mai läuft die Produktion. Rund 300 Millionen Kaffeekapseln der Marke Nescafé Dolce Gusto wurden seitdem auf vier Produktionslinen hergestellt – für den deutschen, aber auch den nord- und osteuropäischen Markt. Gearbeitet wird im Vier-Schichten-System. Vier Auszubildende zum Mechatroniker bzw. zur Fachkraft für Lebensmitteltechnik gehören zum Team.

Im April soll die Linie fünf starten, im September die Linie sechs. „2015  wollen wir  so eine Milliarde Kapseln produzieren“, so Behner. Insgesamt zwölf Produktionslinien soll es im Nestlé-Werk mal geben. Geplant sei ein sukzessiver Ausbau in den kommenden Jahren, kündigt Behner an. Mehr als 500 Arbeitsplätze könnte   der Standort im Industriepark Schwerin so einmal bieten.

Wer sich für eine Tätigkeit im Schweriner Nestlé-Werk interessiert, egal ob derzeit ohne Job oder in Arbeit, sollte sich beim Projektteam Nestlé des Gemeinsamen Arbeitgeberservice Westmecklemburg (Am Margaretenhof 14-16, 19057 Schwerin) melden, sich zuvor aber in der Online-Jobbörse unter dem Stichwort „Nestlé“ die entsprechenden Stellenprofile ansehen, rät der Leiter der Schweriner Arbeitsagentur, Dirk Heyden. Bewerbungen für die Produktionslinie fünf würden ab sofort entgegengenommen. Für Langzeitarbeitslose werde in Zusammenarbeit mit einem Bildungsträger wieder eine spezielle Weiterbildung zum Maschinenanlagenführer angeboten, erklärt Heyden. So hätten auch Köche, Maurer oder Tischler die Chance auf einen Job bei Nestlé.

Von den jetzigen knapp 200 Beschäftigten seien rund 180 durch die Vermittlung des Arbeitgeberservices zu Nestlé gekommen, betont Heyden. Sein Unternehmen sei mit dieser Kooperation sehr zufrieden, betont Behner. „Wir sind stolz auf unsere gesamte Mannschaft, die dieses  Jahr hervorragende Arbeit geleistet hat.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen