zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

15. Dezember 2017 | 20:27 Uhr

modernes Krankenhaus : Medizintechnik zum Anfassen

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Künstliches Gelenk und Fuß-OP: Tag der offenen Tür lockt Besucher / Orthopädische Klinik arbeitet seit 30 Jahren in Schwerin

von
erstellt am 02.Sep.2014 | 22:00 Uhr

An jedem Tag dieser Woche steht im Klinikum ein anderer Fachbereich im Blick der Öffentlichkeit: Die Helios-Kliniken begehen ihren zehnten Geburtstag in Schwerin und bevor das mit den Schwerinern und Gästen beim Parkfest am Sonntag von 13 bis 17 Uhr kräftig gefeiert wird, zeigen die Häuser ihre Angebote. Gestern stand dabei die Klinik für Orthopädie im Fokus. Hier verbindet sich moderne Technik mit Tradition: Die Klinik feiert ihren 30. Geburtstag.

„Mein Mann braucht eine künstliche Hüfte. Deshalb wollten wir uns informieren. Der Doktor hat das sehr anschaulich gemacht“, sagt Ursula Werner, die mit ihrem Mann den Vortrag von Chefarzt Dr. Michael Biedermann und die Demonstration von Oberarzt Dr. Stefan Meisel zur Hüft- und Knieendoprothetik besucht hatten. Und sie waren nicht allein: Das Thema zog zahlreiche Interessenten. Die Medizin zum Anfassen kommt an: „Ich verstehe fast nie, was mein Arzt meint. Hier aber begreife ich endlich dank der Modelle und der anschaulichen Erklärungen, worum es geht“, erklärt Manfred Lehn, der extra aus Rehna nach Schwerin gekommen war. Auch für ihn steht möglicherweise eine Gelenk-OP an.

Am 1. September 1984 begann die Geschichte der Orthopädischen Klinik in Schwerin. Unter der Leitung des ersten Chefarztes, Dr. Braun, nahmen sechs Ärzte ihre Tätigkeit im damaligen Bezirkskrankenhaus auf. 1990 zog die Klinik in die Werderstraße. Nach Dr. Fritsch und Dr. Hensel leitete Dr. Hans-H. Springer die Klinik 20 Jahre lang. 2004 zog sie zurück an den Lewenberg. Heute werden in der Klinik jährlich 2500 Patienten stationär behandelt. 13 Ärzte implantierten oder wechselten im vergangenen Jahr 669 Endoprothesen an Hüfte, Knie, Schulter und Sprunggelenk, arthroskopierten rund 900 Schulter-, Knie-, Sprung- und Ellenbogengelenke und führten etwa 700 Fußoperationen durch.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen