Schwerin : Massagen, die von innen wirken

Zur Ruhe finden und bei sich selbst ankommen, ist das Ziel, das Kerstin Jenß mit ihren Schalen und Gongs verfolgt. Das Klangerlebnis sorge für eine verbesserte Körperwahrnehmung, besseren Schlaf und weniger Schmerzen, so die 49-Jährige.
Zur Ruhe finden und bei sich selbst ankommen, ist das Ziel, das Kerstin Jenß mit ihren Schalen und Gongs verfolgt. Das Klangerlebnis sorge für eine verbesserte Körperwahrnehmung, besseren Schlaf und weniger Schmerzen, so die 49-Jährige.

Kerstin Jenß weiß: Ihre Klangschalen bringen Menschen wieder zur Ruhe, können Beschwerden lindern und Verspannungen vorbeugen

23-11367842_23-66107387_1416392026.JPG von
01. April 2018, 05:00 Uhr

Es ist ganz still im Behandlungsraum. Ein hölzerner Buddha, weise lächelnd, träumt vor sich hin. Eine Kerze wirft warmes Licht an die Wand und flackert, Räucherstäbchenduft wabert ziellos umher. Sanft dengelt Kerstin Jenß die kupferfarbene Schale mit einem Filzschlegel an. Immer wieder, in regelmäßigen Abständen. Es entstehen summende Töne und Schwingungen. Das Wasser in der Schale kommt in Wallung und beruhigt sich wieder.

„Genau das passiert auch im menschlichen Körper, der ja zu etwa 70 Prozent aus Wasser besteht“, erklärt die 49-Jährige, die sich 2012 zur Entspannungspädagogin hat ausbilden lassen. „Ein Jahr später bin ich erstmals mit Klangschalen in Berührung gekommen. Das war wie ein innerliches Erwachen für mich. Als hätte ich eine Tür zu mir selbst geöffnet“, sagt die gebürtige Altenburgerin, die heute in Wittenburg zu Hause ist und sich beruflich im Schweriner Belasso eingemietet hat. Samt ihrer Klangschalen, Gongs, Elfenharfe, Drums, Zimbeln, Finger- und Schamanen-trommeln sowie Windspielen. „Mit ihnen habe ich angefangen, mir selbst zu vertrauen und Dinge einfach zu tun, die mich früher geängstigt oder blockiert hätten“, verrät Kerstin Jenß, die davon ausgeht, dass jedes Organ, jedes Gewebe in uns seine eigene Frequenz besitze, in der es normalerweise schwinge. Störungen entstünden durch Blockaden. „Versetzt man eine blockierte Stelle in Vibrationen, wird sie stimuliert. Das Klangerlebnis sorgt für eine verbesserte Körperwahrnehmung, besseren Schlaf und weniger Schmerzen“, beschreibt Kerstin Jenß Ihr erklärtes Zielfür sich und die zu ihr kommenden Menschen jeden Alters sei es, in Einklang mit sich selbst zu kommen.

Dass ihre Angebote jedoch keine Diagnose oder medizinische Behandlung bei einem Arzt, Heilpraktiker oder Therapeuten ersetzten, stellt sie ebenfalls klar, um nicht falsche Erwartungen zu wecken. „Sie können jedoch Genesungsprozesse positiv beeinflussen“, ist Jenß überzeugt, die ihren Kunden auch Vollmond-Meditationen, Klangsessionen und Paar-Klangmassagen anbietet. „Klänge und Schwingungen erleben wir als Urvertrauen schon im Mutterleib.“ Das hektische und sich immer schneller verändernde Leben beschäftige die Menschen aber so sehr, dass sie kaum noch auf unsere innere Welt hörten, geschweige denn, sie wahrnähmen. „Man lauscht nur dem, was man in sich fühlt und hört. Loslassen und Geduld haben, können eine harte Prüfung sein. Denn man trägt ja auch immer das Gefühlt in sich, etwas zu verpassen. Lerne deshalb nachzuspüren, was dein Körper wirklich will“, rät Kerstin Jenß – und bringt eine der metallenen Schalen zum Summen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen