OB-Wahl in Schwerin : Martin Lorentz kandidiert als OB

Will OB werden: Martin Lorentz.
Will OB werden: Martin Lorentz.

Schweriner Mediator und Rechtsanwalt stellt sich für Bündnis 90/Die Grünen zur Wahl am 4. September

von
02. März 2016, 18:22 Uhr

Streit zu schlichten und Lösungen zu finden, das gehöre zu seinem Alltagsgeschäft, sagt der 51-jährige Rechtsanwalt Martin Lorentz, der auch als Mediator tätig ist. Für die Schweriner Bündnisgrünen ist Lorentz damit ein idealer Kandidat für den Posten des Oberbürgermeisters der Landeshauptstadt. Mit „überwältigender Mehrheit“, so Kreisvorstandsmitglied Regina Dorfmann, habe die Mitgliederversammlung am Dienstag den Vater zweier Söhne zu ihrem Kandidaten für die Wahl zum Oberbürgermeister am 4. September gewählt.

Bessere Bildungspolitik, mehr Elektro-Mobilität, zusätzliche Angebote für Senioren und eine „Koalition der Willigen“ in der Stadtvertretung seien seine vorrangigen Ziele, sagt Lorentz, der als gebürtiger Franke seit 22 Jahren in Schwerin lebt und arbeitet. Er ist Vorsitzender des Schweriner Anwaltvereins und des Landesanwaltverbandes.

Die Mitgliederversammlung der Bündnisgrünen bestimmte zudem Silke Gajek und Arndt Müller als Direktkandidaten für die Wahlreise 8 bzw. 9 für die Landtagswahl. Um den OB-Posten bewerben sich bei den Schwerinern bisher neben Lorentz auch Angelika Gramkow (Linke), Simone Borchardt (CDU), Anita Gröger (ASK), Rico Badenschier (SPD), Silvio Horn (UB) und Martin Molter (Die Partei).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen