Crivitz : Markt wird zum Parkplatz

Bürgermeisterin Britta Brusch-Gamm ist zuversichtlich, was die Parkplatzpläne für Crivitz angeht. Die Stellflächen auf dem Markt sind aber nur eine Zwischenlösung.
Foto:
Bürgermeisterin Britta Brusch-Gamm ist zuversichtlich, was die Parkplatzpläne für Crivitz angeht. Die Stellflächen auf dem Markt sind aber nur eine Zwischenlösung.

Wegen der Arbeiten für neue Stellflächen am Amt muss die Stadt Crivitz Ausweichmöglichkeiten schaffen

von
26. September 2015, 16:00 Uhr

Die ersten Striche sind gezogen und auch die Abgrenzungssteine säumen den Rand des Crivitzer Marktplatzes: 29 Parkflächen gibt es demnächst auf dem gepflasterten Platz. Aber sie werden nicht für immer bleiben. „Es ist eine Übergangslösung für die Bauzeit des neuen Parkplatzes am Amt. Denn der Amtsparkplatz wird teilweise durch die Baufahrzeuge belegt sein“, erklärt Bürgermeisterin Britta Brusch-Gamm.

Gestern hat sie sich den Platz noch einmal angeschaut und letzte Fragen geklärt. „Ist in Ordnung, wir warten jetzt noch auf das Schild, dann kann der Platz freigegeben werden“, sagt sie und packt ihr Handy wieder in die Tasche. Britta Brusch-Gamm hat sich noch einmal vergewissert, dass alles klappt. Und sobald das Parkplatzschild vom Ordnungsamt geliefert wird, können die Crivitzer und Gäste der Stadt den Marktplatz als Parkfläche nutzen. Außer an den Donnerstagen, denn dann bleibt der Platz für den Wochenmarkt autofrei – von 6 bis 16 Uhr. Erste Fahrzeuge haben gestern bereits auf dem Markt geparkt. Die Bürgermeisterin kommentierte es mit Kopfschütteln: „Nun ja, es ist derzeit auch etwas irreführend. Aber das Schild wird sicher bald kommen.“

Was außerdem kommen wird, ist die Abrissbirne. Die soll nämlich für neuen Platz in der Fritz-Reuter-Straße sorgen. Geplant sei, den ehemaligen Sparmarkt und den Container abzureißen. „Dazu werden wir uns aber noch einmal bei der Stadtvertretersitzung in der kommenden Woche verständigen“, erklärte die Bürgermeisterin. Lange habe die Stadt nach einem geeigneten Investor für das Areal gesucht. Vergebens. Und nun soll nicht nur für zusätzliche Parkflächen auf dieser Fläche gesorgt werden. „Wir wollen auch den Bereich um den Marktplatz wieder attraktiver machen. Schön sieht der alte Sparmarkt wahrlich nicht aus“, sagte Britta Brusch-Gamm mit Blick auf die stark verwitterten Hallenwände.

Und wenn dieser Abriss erledigt ist, wollen sich die Stadtvertreter zusammensetzen und über ein Parkplatzkonzept in der Stadt sprechen. Das sei keine Zukunftsmusik, denn der Abriss ist laut Bürgermeisterin noch für dieses Jahr geplant.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen