zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

20. Oktober 2017 | 21:58 Uhr

Crivitz : Maler-Geselle streicht viel Lob ein

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Rick Niemann gehört zu den besten Jung-Handwerkern im Land und vertritt Mecklenburg-Vorpommern beim Bundeswettbewerb

svz.de von
erstellt am 27.Okt.2015 | 12:00 Uhr

Am Anfang stand eine Aufgabe. Ein Eingangsbereich für das Hansemuseum in Lübeck sollte entworfen, gestaltet und als Muster angefertigt werden. Und jetzt kommt Rick Niemann ins Spiel. Warum  ? Als einer von drei Jahrgangsbesten aus Mecklenburg-Vorpommern vertrat der frisch gebackene Geselle des Maler- und Lackiererhandwerks sein Bundesland beim 1. Nord-Cup in Hamburg – und holte sich dort den zweiten Platz und das Ticket für den Bundeswettbewerb.

Umsichtig, akribisch, ruhig. Wenn der Crivitzer Malermeister Axel Moll gefragt wird, welche Eigenschaften sein neuer Mitarbeiter hat, muss er nicht lange überlegen. „Talentiert, das ist er auch“, fügt Moll hinzu. Niemanns Talent hat den 20-Jährigen schon weit gebracht. Spätestens seit seinem Schulpraktikum in der Maler- und Lakierer-Branche stand sein Berufswunsch fest. 2012 begann seinen Lehrzeit im Demener Malerbetrieb René Müller. „Zuverlässig, kreativ, fleißig“ – auch sein Ausbilder René Müller hält große Stücke auf seinen ehemaligen Stift. Mit der Note 2 schloss Rick Niemann seine Ausbildung ab. Dann wechselte der Crivitzer zur Firma Moll. Näher dran am Zuhause, ein größerer Betrieb und damit bessere Möglichkeiten, verschiedene Tätigkeiten auszuüben und gute Voraussetzungen, irgendwann auf Meisterkurs zu gehen. Gerade ein paar Wochen dort, stand schon die Vorbereitung auf den Nord-Cup an. Und dort zeigte er der Konkurrenz aus Hamburg, Bremen, Niedersachsen und Schleswig-Holstein, was er so gelernt und drauf hat. Doch bis dahin war es ein hartes Stück Arbeit.

Knapp 14 Tage vor dem Wettbewerb in Hamburg kam die Aufgabenstellung ins Haus geflattert. „Diese Zeit konnte ich nutzen, um eine Musterwand zu erarbeiten. Und dabei halfen ihm sein Chef Axel Moll und Innenarchitektin Petra Schütt-Hebert. Im Lager des Malermeisters Axel Moll steht immer noch die Musterwand von Rick Niemanns Wettbewerbs-Aufgabe. 2,85 Meter hoch, 3,20 Meter breit. Die Hanse, das war das Thema. Kogge, Wappen und Schriftzug sollten in der Arbeitsprobe auftauchen. Wie lange dauert das Aufbringen der Tapete  ? Wie viel Zeit braucht es, einen Teil der Wand so mit einer speziellen Spachteltechnik zu bearbeiten, dass es wie Fachwerk aussieht? Schablonentechnik für die Kogge, Prägetechnik für das Wappen der Hansestadt Stralsund. „Wir standen mit der Stoppuhr da, um alles genau zu planen“, weiß Axel Moll. Denn bei der Prüfung in Hamburg blieben später über zwei Tage verteilt maximal zwölf Stunden Zeit, um die Aufgabe vor Ort zu meistern. „Ich habe auch genau zwölf Stunden gebraucht“, sagt Rick Niemann. Seine letzten Handgriffe: Er stellte vor seine Wand noch eine Holzschale und einen Kornsack auf, um das Thema Hanse zu unterstreichen. Der Jury hat es gefallen, und nur eine Maler-Gesellin aus Hamburg schnitt besser ab.

In zwei Wochen steht der Bundeswettbewerb in München an. Rick Niemann wird für MV gegen die Besten aus den anderen 15 Bundesländern antreten. „Viel Zeit, um wieder eine Musterwand zu erarbeiten und zu trainieren, bleibt nicht“, weiß der Geselle. Seine Aufgabe: Gestaltung des Büros einer Hausverwaltung innerhalb einer neu gebauten Wohnanlage. Na dann, viel Glück.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen