zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

19. November 2017 | 08:16 Uhr

Märchennacht : Märchen erobern Schloss

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Es wird geheimnisvoll: Frau Holle, Zwerg Nase und König Drosselbart erwachen zum Leben

svz.de von
erstellt am 23.Okt.2014 | 16:00 Uhr

Auf dem Thronsaalboden und in der historischen Bibliothek im Schweriner Schloss geht etwas Ungewöhnliches vor sich: Es tauchen ein Zwerg mit einer riesen Nase und eine Weihnachtsgans auf, die sich partout nicht essen lassen möchte – „Märchenstimmung im Märchenschloss“. Die Bibliothek, der Dachboden und der Thronsaal verwandeln sich wie von Zauberhand in eine Kulisse für Puppenspieler und Märchenerzähler.

Noch ist ein wenig Zeit bis zum märchenhaften Tag im Schlossmuseum. Zeit für Chef Ralf Weingart, Museumspädagogin Inga Müller und Puppenspielerin Margrit Wischnewski alles vorzubereiten. Was Jung und Alt am zweiten Novemberwochenende erwartet, durfte unsere Zeitung schon ein bisschen früher erkunden: In den historischen Räumen erwecken die Organisatoren sagenhafte Gestalten wie Frau Holle, König Drosselbart und die reiche Katze Koschka zum Leben. Mit Puppen werden die Märchen erzählt und der Zuschauer in eine verwunschene Welt entführt.

Gruselig geht es dann auf dem Dachboden des Schlosses zu, auf dem die alten Särge stehen. Dort können die Besucher Gespenstergeschichten lauschen. Und Inga Müller kann heute schon versprechen: Teufel, Gespenster und die kleine Hexen wollen den zauberhaften Abend nicht verpassen. Neben Puppenspiel und Gruselgeschichten sind auch Puppentrickfilme zu sehen. Die Besucher können sich auf „Die Geschichte vom Fischer und seine Frau“, „Zwerg Nase“ oder auch der „Bootsmann auf der Scholle“ freuen.

Schere, Stift und Kleber stehen in der Kinder-Kunst-Werkstatt bereit, damit die Kleinen ihr Lieblingsmärchen fürs Kinderzimmer gestalten können. Bei all der Aufregung können sich die Gäste auch stärken: „Es gibt belegte Brötchen, heiße Würstchen und Getränke“, verspricht Museumsleiter Weingart.

„Die Plätze für die Märchennacht sind begrenzt, deshalb müssen sich die Besucher vorher dafür anmelden“, sagt Weingart. Ab sofort können alle Freunde der Geister-Welt im Schlossmuseum Karten bestellen. Diese gibt es dann am Abend der Märchennacht, 8. November, an der Museums-Kasse. Sie kosten drei Euro pro Karte für Familien, Kinder ab fünf Jahren und alle, die sich von 18 bis 21 Uhr von Märchen begeistern lassen wollen.

„Es ist eine seltene Gelegenheit sich den Thronsaalboden mal anzusehen“, betonte Müller. „Wer weiß, vielleicht schaut auch der Schlossgeist bei der Märchennacht mal vorbei.“


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen