Girls’ Day in Schwerin : Mädchen stehen auf Roboter

Früh übt sich: Die Erstklässlerinnen Tanja und Hannah spielten im Datenverarbeitungszentrum mit kleinen Robotern.
1 von 2
Früh übt sich: Die Erstklässlerinnen Tanja und Hannah spielten im Datenverarbeitungszentrum mit kleinen Robotern.

Rund 300 Schülerinnen schnupperten Technik-Luft.

von
23. April 2015, 21:00 Uhr

Am 16. Geburtstag nicht die Schulbank drücken, sondern Computer zusammenbauen und Roboter programmieren – diese Chance ließ sich Vivien nicht entgehen. „Es hat mich schon immer fasziniert, was man Tolles mit einem Rechner machen kann“, sagte die Schülerin vom Gymnasialen Schulzentrum Wittenburg, die gestern zu den Teilnehmerinnen bei der landesweiten Girls’-Day-Auftaktveranstaltung im Schweriner Datenverarbeitungszentrum (DVZ) gehörte. Bemerkenswert: Neben Neunt- und Zehntklässlerinnen waren auch Abc-Schützinnen der Niels-Stensen-Schule in der Feldstadt in den IT-Tempel in der Lübecker Straße gekommen.

An mehr als 30 Orten in der Landeshauptstadt, Unternehmen, Bildungseinrichtungen und Institutionen, konnten Mädchen gestern Technik-Luft schnuppern, sich über über Berufsmöglichkeiten informieren, dabei unter anderem auch die Designschule, das Theater, die Polizei und ein Schustermeister. „In Schwerin haben insgesamt rund 300 Schülerinnen beim Girls’ Day mitgemacht“, bilanzierte Rüdiger Dohse, der den Aktionstag wieder gemeinsam mit Christiana Lemke vom Bildungswerk der Wirtschaft koordiniert hatte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen