Schwerin : Löcher auf den Straßen werden gestopft

von
26. März 2019, 05:00 Uhr

Mehr als 17 Tonnen Reparaturasphalt haben die Mitarbeiter der Stadtwirtschaftlichen Dienstleistungen in diesem Jahr bereits auf Schweriner Straßen gebracht. Und damit Löcher gestopft, die der aktuelle Winter verursacht hat. „Schlaglöcher in Asphaltstraßen entstehen nicht in lang anhaltenden Frostperioden, sondern durch den Wechsel von Tau und Frost, sprich wechselnde Temperaturen um den Gefrierpunkt. Diese treten aktuell noch auf“, sagt Bereichsleiter Axel Klabe von den Stadtwirtschaftlichen Dienstleistungen (SDS). Etwa 390 Einsatzstunden wurden für die Kontrolle und die Behebung der Winterschäden auf den Straßen verbucht.

„Die Aufwendungen sind im Vergleich zum Vorjahr etwas geringer“, sagt Klabe. Grundsätzlich kritisch seien Asphaltstraßen mit Vorschädigungen. „Als Beispiel muss hier die Willi-Bredel-Straße genannt werden“, so Klabe. Problembereiche der vergangenen Jahre, zum Beispiel die Ratzeburger Straße und das Grüne Tal, sind durch Deckenerneuerung oder Grundsanierung inzwischen verschwunden. Axel Klabe: „Die kontinuierliche Umsetzung des Straßenunterhaltungskonzeptes und die planmäßige Instandsetzung der Straßen wirkt sich hier positiv aus.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen