Fahrbahn erneuert : Löcher ade in der Hamburger Allee

Schlagloch an Schlagloch reihten sich in der Hamburger Allee aneinander. Flickarbeiten konnten nur bedingt Abhilfe leisten. Jetzt wird die Fahrbahn erneuert.
Schlagloch an Schlagloch reihten sich in der Hamburger Allee aneinander. Flickarbeiten konnten nur bedingt Abhilfe leisten. Jetzt wird die Fahrbahn erneuert.

Neue Baustelle in Neu Zippendorf: Hauptverkehrsader wird ab heute zur Baustelle – Erster Abschnitt soll im Oktober fertig sein

von
27. Juli 2014, 22:28 Uhr

Die Löcher in der Hamburger Allee sollen bald der Vergangenheit angehören. Die Fahrbahn wird von heute an saniert. Autofahrer müssen mit halbseitigen Sperrungen rechnen. Das teilt die Stadtverwaltung mit. Los geht es demnach an der Einmündung zur Straße Am Grünen Tal. Nach bisherigen Plänen soll bis Mitte Oktober der Abschnitt bis zur Kreuzung Plater Straße erneuert sein. Das Bauprojekt geht auf einen Beschluss der Stadtvertretung Ende des vergangenen Jahres zurück, inzwischen liegt auch der Bewilligungsbescheid des Landes vor.

Die Stadtplaner wollen die Hamburger Allee nicht wesentlich verändern. „Während der Bauarbeiten wer-den Verkehrseinschränkungen und Umleitungen erforderlich“, sagt Reinhard Huß vom Amt für Stadtentwicklung. Im Verlauf der Straße werde jeweils eine Richtungsfahrbahn gesperrt und der gesamte Verkehr auf der gegenüberliegenden Fahrbahn zweispurig abgewickelt. Nur dadurch sei es möglich, die Bauarbeiten noch vor dem Winter abzuschließen. Sicherlich werde es durch die Bauarbeiten für Autofahrer und Fußgänger zu Behinderungen kommen. „Wir bitten dafür um Verständnis“, erklärt Reinhard Huß weiter. „Selbstverständlich werden die Behinderungen so gering wie möglich und so kurz wie möglich gehalten.“

Zwar bekommt Schwerin mit der Hamburger Allee eine Baustelle mehr, allerdings ist die Sanierung einer der Hauptverkehrsadern in Neu Zippendorf auch dringend notwendig und wird von den Anwohnern lange herbeigesehnt.

„Nach jedem Winter waren die Klagen groß. Die schlechte Substanz der Hamburger Allee ließ regelmäßig große Schlaglöcher entstehen, die die Stoßdämpfer auf eine harte Probe stellten“, sagt Reinhard Huß. „Möglich wird die Sanierung durch die Förderung aus Mitteln des Stadtumbaus von Bund, Land und der Landeshauptstadt.“


zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen