Schwerin : Lob von den Restaurant-Testern

Wenn Not am Mann ist, hilft Nadine Lux im Restaurant ihres eigenen Hotels mit. Das Michelin-Prädikat sei für sie etwas besonders, sagt sie: „Es ist das erste unter meiner Leitung.“
Wenn Not am Mann ist, hilft Nadine Lux im Restaurant ihres eigenen Hotels mit. Das Michelin-Prädikat sei für sie etwas besonders, sagt sie: „Es ist das erste unter meiner Leitung.“

Was die Auszeichnung vom Guide Michelin für sie bedeutet, erzählen Nadine Lux vom Niederländischen Hof und Holger Fuchs vom „La Bouche“.

von
25. Februar 2018, 20:00 Uhr

Mit einem Lächeln auf den Lippen begrüßt Nadine Lux ihre Hotelgäste. „Mit der Nachricht, dass unsere Küche im Guide Michelin erwähnt wird, fällt mir das noch leichter als sonst“, sagt die Inhaberin des Niederländischen Hofes. Die Auszeichnung des bekanntesten Restaurant-Führers der Welt sei zwar nicht die erste ihres Hauses , doch habe sie einen besonderen Stellenwert für Lux. „Als meine Mutter im vergangenen Jahr plötzlich verstarb, übernahm ich die Führung des Hotelbetriebes. Daher ist die Erwähnung die erste unter meiner Führung.“

Dank der Michelin-Auszeichnung darf der Niederländer seine Küche wieder mit dem Michelin-Prädikat „Küche mit guter Qualität“ schmücken. Das sei nach dem Chef-Wechsel in der Küche eine weitere Bestätigung neben dem Lob vieler Kunden, so die 32-Jährige. „Mit Jörg Radeke haben wir also nicht nur einen engagierten, sondern auch einen ausgezeichneten Koch für unser Restaurant gewinnen können.“ Weder die Geschäftsführerin noch der Koch wissen, wann und ob überhaupt ein Test-Esser im Restaurant war. „So wie es aussieht, hat es ihm geschmeckt – falls er da war“, sagt Nadine Lux.

Ausgezeichnet essen gehen können Schweriner aber nicht nur am Pfaffenteich. Auch das „La Bouche“ in der Buschstraße ist erneut mit dem Prädikat „Küche mit guter Qualität“ ausgezeichnet worden. Wie Nadine Lux sieht auch „La Bouche“-Inhaber Holger Fuchs in der Erwähnung eine Bestätigung der eigenen Arbeit, doch will er dem Prädikat nicht zu viel Wert beimessen. „Unsere Kunden kommen auch ohne Erwähnung im Guide-Michelin oder guten Rezensionen auf Internet-Plattformen. Unsere Erfahrung mit letztgenannten ist eher negativ“, sagt er. Stattdessen empfiehlt er Liebhabern der französischen Küche, sich vor Ort selbst ein Bild von der Qualität des Essens zu machen.

Im Niederländer haben nach Bekanntwerden der erneuten Erwähnung mehr Gäste als sonst einen Tisch reserviert, sagt Nadine Lux: „Viele wollten selbst urteilen, ob der Guide Michelin mit seiner Einschätzung richtig liegt.“ Aus ihrem Freundeskreis gab es neben Anerkennung und Lob sogar Präsente für die Inhaberin des Traditionshauses. „Von meinen Freunden habe ich einen Strauß Blumen und eine Flasche Wein bekommen“, erzählt die Schwerinerin.

Damit auch im nächsten Jahr beide Häuser wieder das Prädikat „Küche mit guter Qualität“ erhalten, wollen beide ihren Weg weitergehen. „Wir haben unsere Karten ein bisschen verkleinert und hoffen den Geschmack der Schweriner und Touristen zu treffen“, sagt Nadine Lux.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen