zur Navigation springen

Seltener Gast in Schwerin : Liebestoller Uhu buhlt um Partnerin

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Greifvogel in Schwerin gesichtet – Balzrufe sind in der Innenstadt zu hören

von
erstellt am 20.Feb.2015 | 12:00 Uhr

Er ist die weltweit größte Eule und gehört in Mecklenburg-Vorpommern zu den seltensten Brutvögeln – der Uhu. Erstaunlich: Jetzt wurde ein Tier in Schwerin gesichtet.

Noch vor wenigen Jahrzehnten galt der Uhu in Deutschland als nahezu ausgestorben. Doch seit einigen Jahren findet er in alte Territorien zurück. Dabei entdeckt er offenbar einen neuen Lebensraum: die Stadt. Nach erfolgreichen Bruten in Hamburg und Beobachtungen in mecklenburgischen Kleinstädten wie Neubukow besucht derzeit ein Uhu die Landeshauptstadt. Bereits seit Ende Januar sind in den ruhigeren Abendstunden die Rufe eines wahrscheinlich bereits um die Gunst eines Weibchens buhlenden Männchens von hohen Gebäuden des Stadtzentrums, wie dem Dom und der Paulskirche, zu hören.

Der bündnisgrüne Stadtvertreter Arndt Müller konnte die Rufe Ende vergangener Woche auch im Innenhof des Schweriner Schlosses hören: „Als am Freitagabend der Schlosshof dunkel, still und leer lag, hörte ich mir bis dato unbekannte Vogellaute. Es konnte nur eine Eule sein. Im Internet waren die einheimischen Eulenarten schnell überprüft und der Ruf des Uhus identifiziert. Am Montag konnte ich den Vogel dann an der Paulskirche, am Stadthaus und auf dem Ziegelspeicher in der Franz-Mehring-Straße beobachten. Beim Flug im Schein der Straßenlaternen war er deutlich zu erkennen. Ein Uhu ist mit 1,50 Meter Flügelspannweite und bis zu 75 Zentimeter Körperlänge eine imposante Erscheinung.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen