zur Navigation springen

Freundeskreis des Filmkunstfestes sucht Mitstreiter : Lieben Schweriner Filme?

vom

Was erwarten Schweriner vom Filmkunstfest Mecklenburg-Vorpommern, das vom 30. April bis 5. Mai 2013 zum 23. Mal in der Landeshauptstadt ausgetragen wird? Diese Frage stellen sich Christian Graf und Ingo Kaldarasch.

svz.de von
erstellt am 22.Okt.2012 | 10:18 Uhr

Schwerin | Ein bisschen Film, ein wenig Kunst, viele Gespräche und eine Prise Heimat - oder was erwarten eigentlich Schweriner vom Filmkunstfest Mecklenburg-Vorpommern, das vom 30. April bis 5. Mai 2013 zum 23. Mal in der Landeshauptstadt ausgetragen wird? Diese Frage stellen sich jetzt Christian Graf und Ingo Kaldarasch.

Um eine Antwort zu finden, haben sie kurzerhand den Freundeskreis des Filmkunstfestes ins Leben gerufen. "Wir hoffen, dass sich unserem Verein viele Liebhaber des Bewegtbildes anschließen", sagt Christian Graf. Dem Verein gehe es natürlich nicht um die großen Hollywood-Produktionen, sondern um die kleinen, niedrig dotierten Kunstfilme und Nischen-Produktionen des deutschen Films.

Seit dem Jahr 1990 zeigt das Filmfest die jeweils besten Filme der deutschsprachigen Jahresproduktion im Spiel-, Kurz-, und Dokumentarfilmwettbewerb. Filmemacher und Darsteller bewerben sich vor allem um den Hauptpreis "Der fliegende Ochse". So ist das Festival in der überschaubaren Filmlandschaft Mecklenburg-Vorpommerns zwar ein Leuchtturm, hat in den vergangenen Jahrzehnten aber auch eine wechselvolle Geschichte hinter sich.

"Wir wollen interessierten Bürgern die Möglichkeit geben, ihre Vorlieben, Anregungen und Kritiken zu äußern", sagt Christian Graf. "Wir möchten als Sprachrohr fungieren und das Fest weiter bekannt machen." Im Idealfall wollen die Freunde parallel zum Festivalgeschehen eigene Veranstaltungen auf die Beine stellen. "Wir denken dabei zum Beispiel an einen Abend mit Kurzfilmen, die es nicht bis in das Festival geschafft haben, aber trotzdem sehenswert sind", so der Vereinsvorsitzende. Das sei durchaus schon zum kommenden Filmfest umsetzbar.

"Die ersten Kontakte mit den Organisation des Filmkunstfestes, die Filmland MV gGmbH, sind geknüpft und müssen jetzt ausgebaut werden", sagt Christian Graf. Geplant sind zunächst der Aufbau einer Internetseite und ein Facebook-Auftritt. "Über das Medium hoffen wir viele Menschen zu erreichen und zu ermutigen, ihre Meinung kund zu tun", sagt Ingo Kaldarasch. Auch unter der Telefonnummer 0385-5119935 oder via E-Mail unter info@filmkunstfest-fk.de können sich Interessenten melden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen