zur Navigation springen

Seehof mit neuer Beleuchtung : Licht an und Strom sparen

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Gemeinde Seehof ließ die komplette Straßenbeleuchtung erneuern und auf LED-Technik umstellen

von
erstellt am 02.Sep.2016 | 23:34 Uhr

In Seehof und Hundorf leuchtet jetzt wieder jede Straßenlaterne. „Wir hatten zuletzt jede zweite ausgeschaltet, weil das gesamte Netz so anfällig war und auch um Kosten zu sparen“, blickt Bürgermeisterin Christiane Schwonbeck zurück. Jetzt spenden wieder alle Laternen Licht. Denn die größte Investition der Gemeinde in diesem Jahr ist abgeschlossen. Für etwas mehr als 400 000 Euro wurde seit Mai das komplette Straßenbeleuchtungssystem erneuert. Allein 145 stromsparende LED-Beleuchtungsköpfe wurden installiert. Aber auch knapp 4000 Meter Erdkabel neu verlegt, das ist die Hälfte des gesamten Netzes. „Die Erdarbeiten waren besonders teuer und aufwändig“, betont Gemeindevertreter Helmut Breitag. Doch unterm Strich hatte die Gemeinde keine Alternative. „Jahrelang haben wir immer wieder repariert. Das ging ins Geld“, ergänzt Bürgermeisterin Schwonbeck. Deshalb rang sich die Gemeindevertretung zum Großprojekt durch. Um an Fördergeld zu kommen, musste sie zwar das Ganze um ein Jahr verschieben. Doch kommt jetzt die Hälfte des Geldes aus Klimaschutz-Töpfen. „Mit Ausnahme einiger Straßenzüge in Hundorf“, wie Schwonbeck betont. Denn dort musste die Gemeinde bauen, bevor es Fördergeld gab und so komplett auf eigene Kosten. Doch jetzt sind alle Laternen erneuert. Über eine Dämmerungsschaltung wird die Anlage reguliert. Auch zwischen 23 und 5 Uhr spenden die Lampen Licht, obwohl da der Stromverbrauch um die Hälfte gedrosselt wird, erläutert Gisela Bockisch von der Firma Stadtbeleuchtung Schwerin. Die Bauleute um Jürgen Hebermehl erhielten gestern zudem viel Lob von den Gemeindevertretern für die gute Arbeit. Die soll sich übrigens über die Jahre für die Gemeinde Seehof wieder auszahlen. 18 000 Euro pro Jahr gab die Gemeinde zuletzt für Unterhaltung und Reparatur der Straßenbeleuchtung sowie Strom aus. Jetzt werden pro Jahr Kosten von 8000 Euro erwartet – bei vollem Licht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen