Tourismus ankurbeln : Lewitz-Region lernt von der Ostsee

Schauten sich im Hofladen vom Kartoffel-Gemüse-Service Plate um:  Norbert Kliewe  vom Erlebnis-Bauernhof  auf Ummanz, Solveig Leo vom Lewitz-Netzwerk,  Dr. Christina Lange vom Bauernhof  auf Ummanz,  Silvana  Foy vom Plater Hofladen, Marianne Böthfüer, die die Kartoffelmaus verkörpert, und  Banzkows Gästeführerin Helga Junewitz (v.r.).
Foto:
Schauten sich im Hofladen vom Kartoffel-Gemüse-Service Plate um: Norbert Kliewe vom Erlebnis-Bauernhof auf Ummanz, Solveig Leo vom Lewitz-Netzwerk, Dr. Christina Lange vom Bauernhof auf Ummanz, Silvana Foy vom Plater Hofladen, Marianne Böthfüer, die die Kartoffelmaus verkörpert, und Banzkows Gästeführerin Helga Junewitz (v.r.).

Tourismusanbieter von der Insel Ummanz tauschen sich mit Mitstreitern aus Banzkow und Umgebung aus

von
04. März 2014, 22:00 Uhr

Einen Erlebnis-Pass zu den „Tüffelwochen“ in der Lewitz-Region. Das ist eine Idee, die sich Susanne Trampnau, Netzwerkberaterin beim Landart-Projekt für die Lewitz-Region durchaus vorstellen kann. Die Anregung dazu kommt von den Ummanzern. Auf der Insel Ummanz, der kleinen Schwesterinsel von Rügen, gibt es mehrere Erlebnishöfe, auf denen Kinder kleine Tiere streicheln, Brot backen, selbst Butter herstellen oder Öl aus Raps pressen können. „In unsere Region haben wir bislang keine derartigen Angebote“, sagt die Tourismusexpertin.

Voneinander in der Tourismusbranche lernen, das ist das Anliegen der Regionen Lewitz und Ummanz. Beide gehören zu den neun Netzwerkinitiativen, die als Gewinner des Wettbewerbes „Landart“ ausgezeichnet worden sind. Dieses Projekt soll dem Tourismus im ländlichen Raum Auftrieb geben und bei der Ausbildung nachhaltiger touristischer Strukturen helfen. Die Netzwerker in der Lewitz und von Ummanz gehen noch weiter und tauschen sich diesbezüglich aus. Was macht der eine besser, welche Ideen kann der andere aufgreifen? Diesem Grundgedanken diente gestern auch der Gegenbesuch der Ummanzer in der Lewitz. Die Gäste schauten sich zunächst im Störtal Banzkow um. Hier gab Vereinsvorsitzender Dirk Appelhagen einen Überblick über das Begegungszentrum. Dann ging es mit dem Bus zum Hofladen der Kartoffel-Gemüse-Service Plate GmbH. Die Gäste interessierten sich für die Vermarktung regionaler Produkte. Plate bezieht Kartoffeln aus Banzkow, Gemüse aus Crivitz und Erzeugnisse der Mecklenburger Landpute GmbH aus Severin. Um den Hofladen künftig noch ansprechender für seine Kunden zu gestalten, wird er einer Verjüngungskur unterzogen, informierte Außendienstmitarbeiterin Ilona Heitmann.

Aber auch für die Nutzung von Bioenergie, wie sie auf dem Gelände der Welsfarm in Sukow erzeugt wird, interessierten sich die Gäste, insbesondere Norbert Kliewe, der auf Ummanz einen Erlebnis-Bauernhof betreibt. Deshalb war auch hier ein Besuch eingeplant. Einen Eindruck von der Lewitz-Landschaft bekamen die Gäste natürlich auch. Sie schauten sich den Walderlebnispfad „Sagenhafte Lewitz“ an, der im vorigen Herbst eingeweiht wurde. Der Wanderweg ist fünf Kilometer lang und hat mehrere Stationen, die über Sagen der Region informieren.

Die Begegnung sei für beide Seiten aufschlussreich gewesen, meint Susanne Trampnau abschließend.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen