zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

19. September 2017 | 22:26 Uhr

Schulneubau in Schwerin : Lesen lernen am Ziegelsee

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Grundschule wurde pünktlich zum Schulanfang eingeweiht

svz.de von
erstellt am 02.Sep.2017 | 08:00 Uhr

Grundsteinlegung, Richtfest, Schlüsselübergabe – und das alles in nur acht Monaten Bauzeit: Einen Tag vor den Einschulungen zum neuen Schuljahr wurde am Freitag die neue Grundschule am Ziegelsee mit Hort und Turnhalle feierlich eröffnet.

„Das ist ein historisches Ereignis für Schwerin. Erstmals nach der Wende haben wir in der Landeshauptstadt eine neue Schule gebaut. Die Schule in Krebsförden musste 2006 ja leider geschlossen werden“, sagte Oberbürgermeister Rico Badenschier bei der Einweihung. „Ohne das Engagement der vielen Beteiligten hätten wir die neue Schule und die Turnhalle nicht in rekordverdächtiger Bauzeit pünktlich zum Schulanfang einweihen können.“

Auch Ministerpräsidentin Manuela Schwesig war voll des Lobes für den ersten kommunalen Schulneubau seit 1991. „Für mich ist das ein positiver Wechsel der Paradigmen. Weg vom Gedanken, alle Kinder auf die bestehenden Klassen zu verteilen und hin zu der Entscheidung, neue Plätze und Räume zu schaffen“, erklärte Schwesig. Aus dem Fördermitteltopf des Landes übergab sie Oberbürgermeister Badenschier einen Zuschuss in Höhe von 2,7 Millionen Euro.

Heute begrüßt Schulleiterin Jenny Köhn die ersten 37 Kinder zur Einschulung. Ihnen sollen dann 275 weitere Schüler folgen, die von der ersten bis zur vierten Klasse in der Grundschule am Ziegelsee lesen, schreiben und rechnen lernen. Auf insgesamt 7500 Quadratmetern finden in dem dreigeschossigen Schul- und Hortgebäude zwölf Klassenräume, viele Themenzimmer und eine Mensa Platz. „Für den Fachunterricht gibt es speziell ausgestattete Werk-, Kunst- und Musikräume, eine Lehrküche und eine reichhaltige Schulbibliothek, im Schulhort Tanz-, Theater- und Kreativräume“, sagte Schulleiterin Jenny Köhn.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen