Schweriner Toilettentest : Leselust auf dem stillen Örtchen

Viel Platz auf der Buga-Toilette und dazu ein Buch: Das stille Örtchen auf dem Bertha-Klingberg-Platz punktet mit Helligkeit, Sauberkeit und Romanen, findet Testerin Christina Köhn..
Foto:
Viel Platz auf der Buga-Toilette und dazu ein Buch: Das stille Örtchen auf dem Bertha-Klingberg-Platz punktet mit Helligkeit, Sauberkeit und Romanen, findet Testerin Christina Köhn..

SVZ testet die öffentlichen Toiletten in Schwerin – heute: Auf dem Bertha-Klingberg-Platz sorgen Bücher für zeitweilige WC-Unterhaltung

svz.de von
21. September 2017, 16:00 Uhr

Es muss schnell gehen, wenn die Blase drückt. In der Landeshauptstadt gibt es an manchen Orten öffentliche Toiletten, die besonders von Touristen genutzt werden. Doch in welchem Zustand befinden sich die Toiletten? Sind sie sauber oder dreckig? Und wie viel kostet der Gang aufs stille Örtchen? SVZ macht den Test. Heute nehmen wir die Toilette auf dem Bertha-Klingberg-Platz unter die Lupe.

Auf den ersten Blick ist gar nicht zu erkennen, das hier das Geschäft verrichtet werden kann: Wilder Wein umrankt den Zaun um das Trafo-Häuschen auf dem Bertha-Klingberg-Platz, das seit der Buga auch Toiletten beherbergt. Im Inneren stehen Namen verschiedener Autoren in blauer Schrift an der Wand – passend zum Slogan, „Leselokus“. Und der Name ist Programm: Auf dem stillen Örtchen können sich Gäste ein Buch ausleihen – egal ob für den kurzweiligen Gang auf den Lokus oder für länger. Gedacht ist diese besondere Form der WC-Unterhaltung für Touristen, die mit ihrem Campingwagen auf dem benachbarten Parkplatz eine Bleibe in der Landeshauptstadt gefunden haben.

Die sanitären Anlagen, also Pissoirs, Toiletten und Waschbecken, sind durchweg sauber, die hellen Räume mit Fenstern ebenfalls. Klopapier ist in ausreichender Menge vorhanden, ebenso Seife. Auch der Papiertuch-Spender ist aufgefüllt. Im Gegensatz zu den Frauen- und Männer-WCs bietet das Behinderten-Klo viel Platz, zusätzliche Hilfen für Rollstuhlfahrer und einen Notschalter in Form einer Schnur.

Geöffnet ist der „Leselokus“ aktuell von 10 bis 24 Uhr. Vom 1. bis zum 15. Oktober sind die Toiletten dann von 10 bis 16 Uhr offen. Bei Veranstaltungen werden die Öffnungszeiten angepasst, erklärt Stadtmarketing-Chefin Martina Müller.

Unser Fazit: Bücher auf einer öffentlichen Toilette sind definitiv nichts alltägliches, aber sind sie auch hygienisch? Und wer nutzt eine öffentliche Toilette freiwillig länger um zu lesen? Wir jedenfalls nicht. Dennoch können Schweriner und Touristen das WC-Häuschen auf dem Bertha-Klingbert-Platz ohne Bedenken nutzen, punktet es doch durch Sauberkeit.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen