Cambs : Lernen, lachen, staunen

Als Umweltclownin sitzt Ines Hansen vor den Schülern und erklärt auf eine bunte, oft lustige und manchmal auch mahnende Art, was die Natur geschaffen hat und wie sie geschützt werden kann.
Als Umweltclownin sitzt Ines Hansen vor den Schülern und erklärt auf eine bunte, oft lustige und manchmal auch mahnende Art, was die Natur geschaffen hat und wie sie geschützt werden kann.

Ines Hansen tourt als Umweltclownin durch Schulen in MV: In der Cambser Regionalschule ging es um Energie und Dinos

von
06. September 2018, 12:00 Uhr

Strom? Der kommt doch aus der Steckdose. Wenn Ines Hansen auf Grundschüler trifft, leistet sie oft fundamentale Aufklärungsarbeit.

An der Cambser Regionalschule hingegen empfängt die Pädagogin neugierige und ganz aufgeweckte dritte und vierte Klassen des Grundschulteils. Die Duisburgerin sitzt als Umweltclownin vor ihnen und zeigt ihren Schülern auf eine bunte, oft lustige und manchmal auch mahnende Art, was die Natur geschaffen hat und wie wir unsere Umwelt schützen können. Das macht sie nicht mit dicken Lehrbüchern und kargen Kreidezeichnungen an der Tafel, sondern mit Kostümen, Requisiten und viel Farbe im Gesicht.

„Auf die Art haben wir viel mehr gelernt als sonst“, sagt Rica aus der dritten Klasse. Die Achtjährige schaut begeistert auf das große Kachelbild, das vor ihr auf dem Boden liegt. Die Umweltclownin erklärt das Motiv aus der frühesten Vorzeit ihren Kindern so: „Das, was wir heute in unsere Autos tanken, ist nichts anderes als Dinohaut.“ Dinohaut? „Igitt“, entfährt es einigen Schülern. „Ich fahre nie wieder zur Tankstelle,“ sagt ein anderer. Da lacht die ganze Klasse.

Bei der Frage, wo wir alle noch Energie sparen können, gehen schnell viele Arme hoch. „Das Licht beim Verlassen des Raumes ausmachen, auch mal den Standby-Modus ausstellen und richtiges Lüften“, sind die richtigen Antworten der Kinder.

Als die Pausenglocke schellt, stürmen die Kinder Richtung Pausenhof los. Ein paar Minuten hat Ines Hansen nun für sich. Sie bildet mit den Sitzkissen in der Schulaula einen großen Kreis für die vierte Klasse, die nun dran ist. Dann geht sie noch schnell einen Kaffee im Lehrerzimmer trinken. „Das ist mein Traumberuf“, sagt die Frau mit dem lustigen Clownsgesicht.

Seit mehr als 30 Jahren macht die freischaffende Künstlerin nun das Programm. Dreimal im Jahr tourt die 61-Jährige durch Norddeutschland, besucht dabei 36 Schulen, um Kindern in 80 Minuten mehr über Ressourcen, Energie und den sorgsamen Umgang damit zu erklären. Schulen, die sich die Umweltclownin ins Klassenzimmer holen wollen, bewerben sich unter der Telefonnummer 04106/ 6293500. Für den Unterricht fallen keine Kosten an, da Ines Hansen vom Energieunternehmen Hansegas bezahlt wird. „Den Inhalt und Ablauf des Programms habe ich unabhängig meines Sponsors konzipiert“, sagt Hansen.

Am Ende bekommt jeder Schüler noch einen Umweltclownin-Energiesparprogramm-Erinnerungsstein, der den Kindern helfen soll, das Gelernte zu behalten. „Haben Sie auch einen Mathe-Stein“, fragen drei Schüler gleichzeitig. Am Ende des Tages in Cambs schminkt sich Ines Hansen die weiße Farbe aus dem Gesicht, ihre Haare sind auch nach Feierabend rot, und setzt sich ins Auto. Schon morgen steht sie vor drei Klassen einer Schule im schleswig-holsteinischen Husum.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen