Erfahrungsaustausch : Lehrer aus Europa lernen in Schwerin

Entspannte  Atmosphäre beim Workshop: Kursleiterin  Maja Mommert (r.) im Rollenspiel mit Javier Muniz-Barcena (M.)
Entspannte Atmosphäre beim Workshop: Kursleiterin Maja Mommert (r.) im Rollenspiel mit Javier Muniz-Barcena (M.)

Bildungsträger RegioVision vermittelt in Workshops Pädagogen neue Strategien

von
01. Juli 2014, 23:11 Uhr

Sie kommen aus Spanien, Ungarn, Schottland, der Türkei und anderen europäischen Ländern nach Schwerin, um zu lernen. Und dabei sind sie selbst Lehrer. Doch auch Pädagogen wollen sich weiterbilden und die internationalen Workshops, die der Schweriner Bildungsträger RegioVision organisiert, erfreuen sich großer Beliebtheit.

„Wir würden auch gern mehr Schweriner Lehrern die Teilnahme ermöglichen, aber die internationalen Gäste haben Vorrang bei diesen von der EU geförderten Projekten des europäischen Programms ,Lebenslanges Lernen‘“, erläutert Jürgen Brandt Geschäftsführer der RegioVision GmbH. Die so genannten Grundtvig Workshops bringen Fachkräfte aus dem Bereich Alphabetisierung für Erwachsene aus ganz Europa zusammen.

Die Idee lesen Sie in Ihrer SVZ oder im E-Paper.
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen