zur Navigation springen

Neu: Sterntaler-Verein in Schwerin : Lebensbausteine regnen lassen

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Hilfen zur Erziehung und Kultur-Café: Neuer Sternentaler-Verein sucht Unterstützung für großes soziales Projekt in der Stadt

von
erstellt am 24.Okt.2016 | 12:00 Uhr

„Sternentaler“ – der Name des Vereins ist dem bekannten Märchen der Brüder Grimm entlehnt. Es ist die Geschichte des armen Mädchens, das reich belohnt wird, weil es anderen Menschen hilft. „In unserem Konzept sind es keine Sterne, die vom Himmel fallen, sondern Bausteine für ein erfülltes Leben“, sagt der Pädagogische Leiter des Vereins Sternentaler Schwerin, Heiko Höcker. „Wir möchten, dass Familien, die scheinbar benachteiligt sind, sich in einer schwierigen Situation befinden, eine lebenswerte Zukunft haben.“

Seit August gibt es den Sternentaler-Verein, der sich als neuer Träger in der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe in der Stadt etablieren will. Vier Mitarbeiter hat der Verein im ambulanten Bereich, „sehr spezialisierte und langjährig erfahrene Fachkräfte“, wie Höcker betont. Im Auftrag der Stadt kümmern sie sich bereits um Familien, in denen es Erziehungsprobleme gibt, helfen beim Aufbau von Alltagsstrukturen, fördern familiäre Bindungen und Rituale, unterstützen Freizeitbeschäftigungen. Auch unbegleitete minderjährige Flüchtlinge werden von den Sternentalern betreut.

Auf Qualität, nicht auf Quantität, setzt der Pädagogische Leiter. Die betreuten Kinder und Familien sollen sich gut aufgehoben fühlen, die Mitarbeiter sich nicht überfordern, ständig die Möglichkeit zur Reflexion haben. „Der Mensch steht im Mittelpunkt. Wir wollen durch unsere Arbeit das Familiensystem stärken, die Liebe als größte Kraft nutzen“, betont Höcker.

Der Pädagogische Leiter sieht den Verein nicht in Konkurrenz zu den großen Trägern im Bereich Hilfen zur Erziehung. Eher im Gegenteil. „Konkurrenzdenken steht nicht in unserem Konzept. Wir wünschen uns eine gute Zusammenarbeit, wollen vorhandene Ressourcen gemeinsam nutzen“, so Höcker.

Tatsächlich plant der Sternentaler-Verein ein großes Projekt, für das er Kooperationspartner, Unterstützer und Sponsoren sucht: In Schwerin soll ein „Kultur-Café“ entstehen, das die Themen Inklusion, Bildung, Kunst und Kultur miteinander verbindet. Gedacht sei das Café als Raum für politische Diskussionen, Begegnungen zwischen den Generationen, Kulturen und Religionen, als Ort für Theateraufführungen, Konzerte, Filmabende und Lesungen, erläutert der Pädagogische Leiter. Teil des Angebotes im Herzen Schwerins solle unter anderem auch ein Bio-Laden sein.

„Mit unseren sozialen Projekten wollen wir einen Mehrwert schaffen, den alle Menschen nutzen können, die in dieser Stadt leben, egal welcher Herkunft“, sagt Höcker. Wer den Sternentaler-Verein bei seinen Vorhaben unterstützen möchte, kann sich gern melden unter Telefon 0385/ 53999675.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen