Klein Trebbow wächst : Lea macht die Tausend voll

Manga-Fan Lea Günther ist nach einem Jahr in Hamburg wieder zurück nach Klein Trebbow gezogen – in Schwerin besucht sie die Design-Schule.  Fotos: Sarah Langemeyer
1 von 3
Manga-Fan Lea Günther ist nach einem Jahr in Hamburg wieder zurück nach Klein Trebbow gezogen – in Schwerin besucht sie die Design-Schule. Fotos: Sarah Langemeyer

Die 16-jährige Lea Günther ist die 1000. Einwohnerin von Klein Trebbow: Gemeinde wird jünger und will Kindergarten erweitern

svz.de von
29. Dezember 2016, 08:00 Uhr

In Hamburg war sie eine unter rund 1,7 Millionen, in Klein Trebbow ist sie exakt die 1000. Einwohnerin. „Als der Bürgermeister vor meiner Tür stand und mir erzählte, dass ich die tausendste Einwohnerin bin, war ich irritiert“, erzählt Lea Günther. Denn die 16-Jährige ist erst seit August wieder zurück in ihrem Heimatort im Landkreis Nordwestmecklenburg. Die Jugendliche wohnte für eine kurze Zeit in Hamburg, wegen der Ausbildung an der Schweriner Design-Schule ist sie zu ihrer Mutter und ihrem Stiefvater zurückgezogen – und hat damit „die Tausend im Ort vollgemacht“.

In Klein Trebbow gebe es einen stetigen Zuwachs, erklärt Bürgermeister Holger Bannuscher, „mittlerweile haben wir sogar 1015 Einwohner im Ort. Vor kurzem sind zwei Neugeborene dazugekommen.“ Dass der Ort in Bezug auf das Einwohneralter jünger werde, können Lea und ihre Mutter bestätigen. „Eigentlich bin ich mittlerweile die Älteste in unserer Straße. Es wohnen hier viele junge Familien“, äußert sich die Studierende. Sie selbst hat das Aufwachsen auf dem Land genossen, „weil es immer einen Bach oder Baum zum Spielen gab“. Und auch ihre Mutter schätzt das Leben außerhalb der Stadt: „Im Sommer kann man abends auf der Terrasse entspannen und die Seele baumeln lassen.“

Entspannung findet Lea Günther beim Zeichnen und Lesen. Schon früh interessiert sich die 16-Jährige für Mangas – japanische Comics. Rund 100 Bücher dieses Genres besitzt sie, und auch das Zeichnen in diesem Stil gehört zu ihren Hobbys. Doch beim Freizeitvertreib ist es nicht geblieben, die 1000. Einwohnerin hat ihre Leidenschaft zum beruflichen Ziel gemacht: Sie will Grafikdesignerin werden. An der Schweriner Schule für diesen Berufswunsch hat sie ebenfalls eine, wenn auch inoffizielle, Auszeichnung: Sie ist die jüngste in ihrer Klasse.Und auch in der Familie ist sie das Nesthäkchen, ihre drei Geschwister sind alle älter, haben zum Teil schon Kinder, so dass Lea sich bereits Tante nennen darf.

Die Sprösslinge vieler Eltern in Klein Trebbow gehen derzeit in den örtlichen Kindergarten. „Aufgrund des Zuwachses in Klein Trebbow haben wir einen Antrag auf Erweiterung und Fördermittel gestellt“, erklärt Bürgermeister Bannuscher. Und auch im Amtsausschuss ändert sich für den Ort aufgrund der erhöhten Einwohnerzahl etwas: Statt eines Sitzes im Amtsausschuss gibt es nun zwei – dank der geknackten Tausendermarke.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen