SVZ-Aktion „Laufgruppe“ : Lauf-Probe bestanden

Voll motiviert: Sieben Läufer des SVZ-Leser-Teams.
Voll motiviert: Sieben Läufer des SVZ-Leser-Teams.

Die SVZ-Leser-Laufgruppe trat beim Schweriner Nachtlauf mit ehrgeizigen Zielen an. Gudrun Grünheid lief sogar aufs Treppchen

von
13. Mai 2019, 05:00 Uhr

„Die Knie halten“, schreibt Niels Lehmann, nachdem er ins Ziel des Schweriner Nachtlaufes gelaufen war. Die SVZ-Leser-Laufgruppe, die für den Halbmarathon beim Fünf-Seen-Lauf am 6. Juli trainiert, absolvierte am Sonnabend ihre erste Feuerprüfung. Dabei hatten sich viele für ihren ersten Wettkampf ein ehrgeiziges Ziel gesetzt. „Ich will die zehn Kilometer unter einer Stunde laufen“, sagt Franziska Schultz. Kein Wunder, denn sie ist die, die auch beim Training immer vorneweg läuft. Doch beim Blick auf die Urkunden nach dem Zieleinlauf wird klar, auch der Rest der Laufgruppe hat eine sportliche Leistung abgelegt. Alle sind knapp über eine Stunde die Distanz gelaufen und haben den Wettkampf und das Drumherum noch genossen. Das macht wieder Mut für die Zukunft, denn die Motivation bei einigen des Teams ist in der Vergangenheit gefährlich gesunken.

„Was bin ich stolz. Eine tolle Zeit, ein schöner Lauf. Kilometer 9 hat mich Anstrengung gekostet“, sagt Sybille Bujara. Die 47-Jährige hat vor sechs Jahren mit dem Rauchen aufgehört. Nun möchte sie mehr Bewegung in ihr Leben bringen. Die Schwerinerin lief die zehn Kilometer in 1:03:08 Stunden. Zur selben Zeit lief auch Gudrun Grünheid durch das Ziel auf dem Schweriner Marktplatz. Die 61-Jährige war mit ihrer Zeit sogar die Zweitplatzierte in der Kategorie weiblich über 60. Und auch die Männer in unserem Team machten beim Wettkampf eine gute Figur. Alle liefen in rund einer Stunde ein. Einer hat nach mittlerweile vier Wochen Training mit sich zu kämpfen: „Ich spüre außer andauernden Muskelkater in den vergangenen vier Wochen überhaupt nichts. Ich bleibe aber motiviert und hoffe auf Erfolge“, sagt Christian Barsig, der mit seinen 110 Kilo schwer zu tragen hat.

Unser Trainer Andreas Kalbe ist überzeugt von unserem Ziel, in 55 Tagen den Halbmarathon zu laufen. „Einfach klasse gemacht! Das war mehr als nur ein Trainingslauf. Mit neuer Motivation kann es nun weiter Richtung Halbmarathon gehen“, so der Pampower.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen