Demen : Landesmeisterschaft mit Rekord

Polarstern war das Thema der Junioren-Schautanz-Gruppe des SV „Einheit 46“ Parchim bei der Landesmeisterschaft in Demen.  Fotos: Sarah Langemeyer
Foto:
1 von 5
Polarstern war das Thema der Junioren-Schautanz-Gruppe des SV „Einheit 46“ Parchim bei der Landesmeisterschaft in Demen. Fotos: Sarah Langemeyer

Volles Haus in Demen bei Landesturnier im karnevalistischen Tanzsport: SV Parchim räumt ab, Banzkower Tanzmariechen schaut zu.

svz.de von
06. November 2017, 05:00 Uhr

Demen Das Bein geht pfeilschnell nach oben, eine Drehung, ein Spagat, wieder werden die Knie angezogen und das Bein schwingt mit einem Kick nach vorne. Dabei sitzt das Kostüm und zeigt der Mund stets ein Lächeln.  Wer nur fünf Minuten  bei den Tänzen  zuschaut, merkt eines recht schnell: Trotz Kostüms repräsentieren die Auftritte  keine Komik, sondern Leistungssport. Bei der Landesmeisterschaft im Karnevalistischen Tanzsport im Evita-Forum in Demen war die Halle bis auf den letzten Platz besetzt. Bildungs-, Kultur- und Sportministerin Birgit Hesse  eröffnete die Veranstaltung. 

Die Zuschauer sahen nicht nur 62 Tänze, sondern auch 343 Teilnehmer, die in verschiedenen Kategorien ihr Können unter Beweis stellten. Insgesamt waren  700 Leute dabei – ein Rekord. „Wir sind froh, dass  so viele dabei sind. So konnten wir dieses Jahr wieder eine Landesmeisterschaft ausrichten“, so Ingolf Ehrhardt, Vorsitzender des SV Einheit 46 Parchim, dessen Mitglieder  die Veranstaltung unter seiner Federführung organisiert hatten. Dachverband ist der Karneval-Landesverband Mecklenburg-Vorpommern, kurz KLMV.  Präsident Lutz Scherling  war am Sonnabend auch unter den Gästen: „Es ist schön zu sehen, was der Verein auf die Beine gestellt hat und wie viele Tänzer mitmachen“, so Scherling.

Aus dem Schweriner Umland war kein Verein auf der Bühne vertreten, dafür aber im Publikum. Fibi Saß war gemeinsam mit ihrer Mutter Anja unter den Gästen. Die Elfjährige aus Banzkow hätte bei den Tanzmariechen mitgemacht, allerdings bremste sie  eine Verletzung am Knie aus und versagte ihr die Teilnahme. „Ich bin schon sehr traurig, aber vielleicht bin ich im nächsten Jahr dabei“, sagte die Schülerin, die sich extra im Tanzmariechen-Kostüm präsentierte.

Ebenfalls Verletzungspech hatte auch Nadine Ehrhardt. Die 17-Jährige wäre ebenfalls bei den Tanzmariechen in der höheren Altersklasse angetreten. „Vor fünf Wochen habe ich mich am Fuß verletzt. Meinen Solo-Auftritt habe ich gestrichen, aber ich  tanze noch bei den Gruppentänzen unseres Vereins mit.“ Erhardts Verein ist der SV Einheit 46 Parchim, der  am Sonnabend insgesamt sechs Gold- und zwei Bronzemedaillen holte – Spitzenreiter. Romy Kohl, Lea Sitte, Lisa Massow und Anna Weise gehörten zur 17-köpfigen Schautanz-Gruppe des Vereins.  Synchronisation sei dabei eine Herausforderung. Für ihren Auftritt prognostizierten sie mit einem Augenzwinkern mindestens den dritten Platz – es gab nur drei Starter. Am Ende wurde es Gold  mit 406 Punkten. Bei den Tanzmariechen holte Lucy Meyer vom Lübzer Karneval Club ´54 den Titel für die Jahrgänge ab 2002.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen