Schwerin : Lärm macht krank: Schule steuert dagegen

23-11371792_23-66107978_1416392486.JPG von
13. Dezember 2018, 12:11 Uhr

Dass es an Schulen außerhalb des Unterrichts nicht leise zugeht, ist nicht überraschend. Aber wenn es zu laut wird, muss gehandelt werden. Die Nils-Holgersson-Grundschule hat sich mit einem Pilotprojekt dieser Aufgabe gestellt.

Die Schulleitung holte sich dafür Unterstützung beim Kompetenzzentrum für Menschen mit Hör- und Sehbehinderungen im Haus der Begegnung. Dann ging es in die Praxis: Die Schüler lernten Aufbau und die Funktion des Ohres kennen, setzten sich mit der Frage „Was ist Lärm?“ auseinander, führten Experimente und Übungen durch. Anschauungsmaterial wie beispielsweise ein Ohrmodell, Nachbauten von Hörgeräten, ein Schallpegelmessgerät oder eine Lärmampel wurden eingesetzt. Doch auch die Eltern sollten für das Thema sensibilisiert werden. Deshalb wurde zu einem Elternabend eingeladen.

Damit ist die Aktion gegen Lärm aber keineswegs zu Ende. Im Januar werden kurze Erinnerungstreffen stattfinden und im nächsten Schuljahr geht es mit den Erstklässlern weiter.

„Denn eine langfristige und intensive Auseinandersetzung mit dem Thema Lärm ist nur langfristig und gemeinsam zu schaffen“, erklärt Franziska Boddin vom Kompetenzzentrum.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen