zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

22. November 2017 | 13:38 Uhr

Schwerin : Läden werben für West Side Story

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Theater holt Einzelhandel und Gastronomie mit ins Boot der Schlossfestspiele und prämiert beste Ideen

von
erstellt am 24.Jul.2017 | 23:24 Uhr

Schwerin ist seit vier Wochen Musical-Stadt. Das Theater präsent bei seinen diesjährigen Schlossfestspielen auf dem Alten Garten die West Side Story von Leonard Bernstein. Von dem Broadway-Musical künden aber nicht nur Plakate und Werbebanner. Auch zahlreiche Cafés und Restaurants, Läden und Studios machen Reklame für das große Sommertheater, das Gäste aus ganz Deutschland nach Schwerin holt. „Und dabei sind die Gastronomen, Einzelhändler, Ladenbesitzer und Geschäftsleute sehr einfallsreich“, sagt Anne Ströhler vom Theater.

Sie hatte im Vorfeld der Schlossfestspiele viele Geschäftsinhaber angesprochen und zum Mitmachen aufgefordert. Als Dank gab es für alle Teilnehmer Karten für die Generalprobe. Zudem wird jede Woche ein Sieger gekürt, der zwei Freikarten bekommt. In dieser Woche geht die Auszeichnung an Axel Göttsch, Inhaber des Ladens „Ein guter Tag – Literatur und so“. Er hat sein ganzes Schaufenster in der Münzstraße der West Side Story gewidmet.

Zentrales Element ist ein so genanntes „Pop up“, ein dreidimensionales Bild, wie es in aufklappbaren Kinderbüchern häufig vorkommt. „Ich habe mir die Silhouette von New York auf Bildern angeschaut und dann aus Papier nachgebastelt“, erzählt der gelernte Grafik-Designer. „Es hat mit Spaß gemacht, die Kulisse für das Musical nachzustellen, aber es war dann doch mehr Arbeit, als erwartet“, erzählt er lachend. Garniert hat er als Buchhändler das Szenenbild dann noch mit einigen Büchern, die zu dem Thema und zu New York passen.

„Dies ist ohnehin mein Theaterfenster. Hier arrangiere ich die Dekoration oft nach Stücken, die im großen Haus auf die Bühne kommen“, berichtet der Ladenchef. Die Theateraffinität ist in der Buchhandlung in vielen Facetten zu spüren. „Ich lade die Kunden zum Verweilen ein“, sagt Axel Göttsch. Auf bequemen Sitzgelegenheiten lässt sich gut Schmökern, es gibt Getränke und an der Hör-Bar können Kunden gleich noch die beliebtesten Ohrwürmer aus der West Side Story genießen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen