zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

24. November 2017 | 14:21 Uhr

Schweriner Kinder : Kunst und Spaß für 1100 Kinder

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Erfolgsprojekt der Schweriner Kita-Gesellschaft „Festival der Sinne“ im Capitol feierte zehnten Geburtstag

von
erstellt am 16.Mär.2017 | 05:00 Uhr

Wenn mehr als 1100 Kinder zur gleichen Zeit ins Kino gehen, dann kann es zu Verkehrsstaus auf der Wismarschen Straße kommen. Polizeibeamte hielten gestern Autos, Busse und Bahnen an, damit alle sicher zum „Kinderfestival der Sinne“ in den Filmpalast Capitol gelangten. Die Kleinen kamen aus Kitas und Horten vom Mueßer Holz bis zum Lewenberg, von Lankow bis zur Werdervorstadt – eine logistische Meisterleistung, staunte auch Theaterleiter Dirk Mattenklott. „Ich möchte die nicht alle hierher bringen und im Auge behalten“, galt sein Lob vor allem den Erzieherinnen. Vor mehr als zehn Jahren hatte Dirk Mattenklott gemeinsam mit Anke Preuß, Geschäftsführerin der Schweriner Kita gGmbH, die Idee zu der Großveranstaltung entwickelt. Die Partner von damals – Musik- und Kunstschule Ataraxia, Konservatorium und Tanztheater Lysistrate – sind von Beginn an mit im Boot und wissen die Kinder absolut zu begeistern. Laute Zugabe-Rufe gab es für die Künstler, und auf die Frage, was ihnen denn am besten gefallen habe, antworteten die Kinder einfach: „Alles.“

Nicht nur der Weg ins Kino, auch das Programm wird in den Horten und Kitas schon im Vorfeld mit den Kleinen besprochen. Das Lysistrate-Stück „Die Schöne und das Biest“ war den jungen Zuschauern also gut bekannt – und verzauberte sie von der ersten Minute an. „Es ist uns heute mehr denn je wichtig, dass Kinder Kultur live erleben, nicht nur im Fernsehen“, sagte Anke Preuß. Auch Besuche im Staatstheater, im Speicher und in Museen gehören zum Jahresprogramm in den Einrichtungen der Kita gGmbH – ebenso wie Zoo und Tobeland. „Die Kinder lernen auf diese Weise auch, was ihre Stadt alles zu bieten hat.“

Und das Sahnehäubchen: „Alle profitieren, ohne dass wir über Geld reden müssen“, sagte Anke Preuß lächelnd. Die Künstler traten gratis auf, die Säle im Capitol durfte die Kita-Gesellschaft kostenlos nutzen, lediglich die Technik musste bezahlt werden. So werde es also auch im kommenden Jahr ein „Kinderfestival der Sinne“ geben, kündigte Anke Preuß an. Mit kleinen Verkehrsbehinderungen am Beginn und einer riesigen Elternschar, die eine Stunde später ihre gut gelaunten Kinder am Hintereingang abholt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen