Ausblick : Kultursommer beginnt mit Kunst

Als Großherzog Friedrich Franz II. grüßt beim Schlossfest Matthias Schott vom Schlossverein.
Als Großherzog Friedrich Franz II. grüßt beim Schlossfest Matthias Schott vom Schlossverein.

Dreitägiges Frühlingserwachen rund um den 1. Mai läutet bunten Veranstaltungsreigen ein, der bis September Vielzahl von Höhepunkten hat

von
12. April 2015, 21:30 Uhr

Schlossfestspiele, Gourmet-Garten, Kabarett- und A-cappella-Festival und viele weitere Veranstaltungen mit Magnetwirkung – der Schweriner Kultur- und Gartensommer hat sich als Marke etabliert. „Er bringt der Landeshauptstadt nicht nur zusätzlich Gäste, sondern ist auch ein wesentliches Stück Lebensqualität für die Schweriner und die Bewohner des Umlandes. Deshalb legen wir viel Wert darauf, mit einem attraktiven Programm diesen Erwartungen auch gerecht zu werden“, sagte Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow bei der Vorstellung des Veranstaltungsreigens. Das gelinge nur durch die Bündelung der Kräfte: Stadtmarketing-Gesellschaft und städtisches Kulturbüro ziehen seit der Buga an einem Strang und haben zahlreiche Partner unter dem Dach des Kultur- und Gartensommers vereint.

Und es kommen weitere mit neuen Formaten hinzu. Das Frühjahr erwacht in diesem Jahr mit „Schwerin zeigt Kunst“. Start ist am 1. Mai am frisch rekonstruierten Jugendtempel im südlichen Schlossgarten. Die Einweihung wird mit einem Kulturprogramm quer durch Musikstile und Tanzformen gefeiert. Inmitten der Parklandschaft erwarten die Besucher höfische Tänze in historischen Kostümen, Tanztheater-Darbietungen sowie Aufführungen der Musik- und Kunstschulen. Im barocken Garten kann vom 1. bis 3. Mai ein verspielter Feengarten mit Klanginstallationen besucht werden. Am 2. und 3. Mai gibt es auf dem Markt eine große Kunstgalerie unter freiem Himmel. Nach Hamburger Vorbild heißt es „Schwerin zeigt Kunst“. Kunstschaffende aller Art, Studenten, Hobbykünstler oder Designer sind eingeladen, eine Outdoor-Galerie zu gestalten. Die Plattform kann von den Künstlern ganz individuell genutzt werden. Lesungen, Tanz-Performances, Workshops, Schauspiel und Konzerte ergänzen das Programm. Am verkaufsoffenen Sonntag laden von 13 bis 18 Uhr die Läden und Einkaufszentren zum Shoppen ein. Am Großen Moor lockt ein Kunst- und Handwerkermarkt von 11 bis 18 Uhr.

Weitere Höhepunkte sind das Schlossfest vom 19. bis 21. Juni, das als Zeitreise konzipiert ist. Licht- und Klanginszenierungen an den Abenden setzen Schwerins Wahrzeichen in Szene. Vom 2. bis 8. Juli gibt es am Pfaffenteich wieder den Dialog von Kultur und Wirtschaft mit facettenreicher Kleinkunst. Das Schleswig-Holstein-Haus zeigt ab 2. Juli eine Hermann-Hesse-Ausstellung, das Staatliche Museum zeigt ab 10. Juli ein „Kaleidoskop der Moderne: Chagall, Miró, Picasso und die Avantgarde“. Das Staatstheater präsentiert vom 3. Juli bis 9. August die Verdi-Oper „La Traviata“ auf dem Alten Garten. Mit kulinarischen Gaumenfreuden verzaubert der GourmetGarten vom 17. bis 19. Juli im Schlossgarten. Das Konservatorium lädt am 17. und 18. Juli zum Jazzfest ein. Vom 20. bis 22. August gibt es im Speicher das 12. Kabarettfestival. Der Platz an der Siegessäule verwandelt sich vom 28. bis 30. August in einen Mittelaltermarkt. Den stimmgewaltigen Abschluss des Kultur- und Gartensommers bildet das A-cappella-Festival vom 17. bis 19. September.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen