Schwerin : Kulturdebatte am Stammtisch

Fach-Rat lädt sich Dezernenten zum Gespräch über Situation am Theater ein

23-11371792_23-66107978_1416392486.JPG von
23. Januar 2019, 05:00 Uhr

Der Schweriner Kulturrat lädt zum ersten Stammtisch im neuen Jahr ein. Am heutigen Mittwoch um 20 Uhr treffen sich die Mitglieder des ehrenamtlichen Gremiums und kulturinteressierte Schweriner in der Gaststätte Platon im Klöresgang 2 der Schweriner Höfe.

Als Gesprächspartner sind Andreas Ruhl, Dezernent für Jugend, Kultur und Soziales der Landeshauptstadt, und Dirk Kretzschmar, der Leiter des städtischen Kulturbüros, eingeladen. „Zum Jahresauftakt haben wir gleich mehrere sehr aktuelle Themen auf die Tagesordnung genommen“, sagt Sebastian Zien, der Sprecher des Kulturrates „Unter anderem wollen wir uns ein Bild über die aktuelle Entwicklung am Theater verschaffen.“

Gesprochen werden soll aber auch über die Kulturleitlinienentwicklung der Stadt sowie die Leitlinien des Landes, über die vor wenigen Tagen auf der 1. Regionalkonferenz der Landes diskutiert wurde. Weiter geht es um das Integrationskonzept der Landeshauptstadt, die künftige Verwendung der freigewordenen Mittel aus dem Landeshauptstadtvertrag und andere Themen. Der Eintritt ist frei. bert

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen