zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

25. November 2017 | 05:13 Uhr

Vielfalt : Kultur lockt Hunderttausende

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Vielfalt trotz knapper Kassen: Dank neuer Kooperationspartner kann Schwerin ein breites Angebot in allen Bereichen bieten

svz.de von
erstellt am 29.Dez.2015 | 16:06 Uhr

Die Landeshauptstadt kann bis zum letzten Tag des Jahres auf ein attraktives und vielfältiges Kulturangebot verweisen. Im Staatstheater ist die Aufführung der 9. Sinfonie von Ludwig van Beethoven seit Wochen ausverkauft, im Schleswig-Holstein-Haus ist die Ausstellung von Arbeiten von Armin Mueller-Stahl der Renner des Jahres. Vieles, aber nicht alles lief gut in der Schweriner Kulturszene im zu Ende gehenden Jahr, das dank neuer Ideen durchaus als Erfolg betrachtet werden kann.

Die Kulturstadt Schwerin blickt auf ein Jahr voller Jubiläen und Geburtstage zurück: Das Schleswig-Holstein-Haus feierte im September seinen 20. Geburtstag und begann mit dem Umbau des Foyers auch seine konzeptionelle Neuausrichtung, deren wesentliches Element weniger, aber attraktivere Ausstellungen vorsieht. Das Filmkunstfest beging seinen 25. Geburtstag, zum 25. Mal gab es die Interkulturellen Wochen, die Schweriner Literaturtage luden zum 20. Mal ein und die Kontakte-Konzerte des Konservatoriums gingen in die 10. Runde. Gefeiert wurde auch in der Schleifmühle, die erstmals im Jahr mehr als 10 000 Besucher zählte: Dort dreht sich seit 30 Jahren das Mühlrad. Und gar sein 70-jähriges Bestehen feierte der Schweriner Kulturbund.

Insbesondere in den Sommermonaten präsentierte Schwerin zahlreiche Veranstaltungen auf den Bühnen der Stadt sowie im Schlossgartenareal. Im Mittelpunkt der Eröffnung des Schweriner Kultur- und Gartensommers am ersten Maiwochenende stand die feierliche Übergabe des Jugendtempels im Schlossgarten. Darüber hinaus gab es rund um den Marktplatz eine große Kunst-Galerie unter freiem Himmel. Im Juli und August zogen die Schlossfestspiele des Mecklenburgischen Staatstheaters mit Verdis „La Traviata“ rund 28 000 Gäste auf den Alten Garten. Zum Open-air-Angebot der Mecklenburgischen Staatskapelle gehörten die Meckpromms, die nach einem umjubelten Auftaktkonzert mit rund 2400 Besuchern auf der Freilichtbühne auf Tour nach Klütz, Güstrow, Ludwigslust und Mirow gingen. Das Schlossfest im Juni bot eine Zeitreise mit Festumzug, historischen Vorführungen und einem „Tag der offenen Tür im Landtag“. Feste und Märkte wie das „Sommermärchen“, der Töpfermarkt, das Jazzfest des Konservatoriums, das A-cappella-Festival bescherten Einheimischen und Touristen gleichermaßen Kurzweil. Der Speicher, in den vergangenen Jahren immer wieder in Frage gestellt, verzeichnete mit mehr als 15 000 Gästen konstant guten Zuspruch. Ins Freilichtmuseum Mueß kamen knapp 25 000 Besucher. Ausstellungen und Veranstaltungen wie der Kunsthandwerkermarkt oder das Windros-Folkfestival lockten Tausende. Das Konservatorium war so erfolgreich wie nie beim Wettbewerb „Jugend musiziert“.









zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen