zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

11. Dezember 2017 | 01:30 Uhr

Sport in Schwerin : Kugeln versenken wie die Profis

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Schweriner Billard-Club öffnete seine Türen – jeden Freitag offenes Turnier

svz.de von
erstellt am 02.Mai.2016 | 05:00 Uhr

Während die Profis im Sheffielder Crucible Theater um die Snooker-Weltmeisterschaft spielen, lassen es die Schweriner Spieler etwas ruhiger angehen: Am Wochenende luden die Mitglieder des 1. Schweriner Billard-Club zum „Tag des Billards“ ein und boten Gästen in ihrem Lankower Vereinsheim die Möglichkeit, sich selbst im Billard oder Snooker auszuprobieren.

Marc Trepte ist Schriftführer beim 1. BC Schwerin – und spielt Billard und Pool. „Vor 19 Jahren habe ich mit Pool angefangen. Seit drei Jahren spiele zusätzlich noch Snooker“, erzählt der 30-Jährige. Nicht nur zum Spaß, sondern im Ligabetrieb. Dort ist der Schweriner Billard-Club gut aufgestellt: Die zwei Pool-Mannschaften des Vereins spielen in der Oberliga und der Landesliga, die zwei Snooker-Teams in der Oberliga.

An Platz und Trainingsmöglichkeiten mangelt es mit zwei Snooker- und sechs Pool-Tischen nicht im Vereinsheim im Lankower Ziegeleiweg. „Jeden Freitag organisieren wir ein Trainingsturnier, bei dem auch Neulinge willkommen sind“, sagt Trepte. Statt die Profis wie Ronnie O’Sullivan oder Neil Robertson nur im Fernsehen zu verfolgen, sollten die Schweriner ruhig selbst mal Hand an den Queue anlegen, so der gebürtige Chemnitzer.

Doch auch am „Tag des Billards“ dürfen die Vorbilder natürlich nicht fehlen: Während die Vereinsmitglieder an den zahlreichen Tischen selbst um die Wette spielen, duelliert sich im Hintergrund die Welt-Elite des Snookers an der Beamer-Leinwand. Mitunter pausieren die Vereinsmitglieder in den Duellen mit ihren Gästen, um sich von den Großen ihres Sports den ein oder anderen Kniff abzuschauen.

42 Mitglieder zählt der 1. Schweriner Billard-Club aktuell – vor wenigen Jahren waren es noch weniger als die Hälfte. Und im Vereinsheim stehen neben den Tischen und Queues auch zahlreiche Pokale. „Natürlich spielen wir vor allem aus Spaß“, sagt der Schriftführer des Vereins. „Aber wenn wir gewinnen, nehmen wir den Pokal natürlich mit.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen