zur Navigation springen

„The Wolf of Wallstreet“ : Krumme Geschäfte im Kino

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Neu in Capitol und Mega Movies: In „The Wolf of Wallstreet“ feiert Leonardo DiCaprio als eiskalter Börsianer ein rauschendes Fest

Der neue Film mit Leonardo DiCaprio bleibt bislang hinter den Erwartungen zurück. Am vergangenen Wochenende spielte der Streifen in den USA neun Millionen Euro ein und blieb hinter der „Eiskönigin“ zurück, die 15 Millionen Euro brachte. Heute startet der Börsenfilm in den Schweriner Kinos: Im Capitol läuft er um 17 und 19.30 Uhr und im Mega Movies um 17 und 20.15 Uhr. Er spielt im New York der frühen 1990er-Jahre. Der aufstrebende, unerfahrene Börsenmakler Jordan Belfort (Leonardo DiCaprio) gründet mit Anfang 20 die Maklerfirma „Stratton Oakmont“, mit der er schon bald zum Multimillionär und Shootingstar der Wall Street aufsteigt. Schon bald ist er hauptsächlich unter seinem neuen Spitznamen „Wolf of Wall Street“ bekannt. Mit seinem Reichtum finanziert er einen Lebensstil, der von Alkohol, Drogen, Sex und Dekadenz geprägt ist. Jordans Siegeszug scheint nicht zu stoppen zu sein, doch dies lässt ihn übermütig werden. Von unstillbarer Gier getrieben und mit dem Gefühl der Unbesiegbarkeit im Rücken lassen er und seine „Wolfsbande“ (u.a. Jonah Hill) sich auf illegale Geschäfte mit der New Yorker Unterwelt ein. Dies zieht schon bald die Aufmerksamkeit der Justiz auf sich, die anfängt, hinter die Fassade von Belforts Geschäften zu blicken. Als die Gesetzeshüter ihm langsam auf die Schliche kommen, droht sein gesamtes Kartenhaus einzustürzen.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 15.Jan.2014 | 22:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen