Plates Nachwuchs : Krippenplätze in Plate heiß begehrt

In der Plater Kita „Störspatzen“  werden derzeit 38 Krippenkinder betreut. Sie ist derzeit ausgelastet.
Foto:
In der Plater Kita „Störspatzen“ werden derzeit 38 Krippenkinder betreut. Sie ist derzeit ausgelastet.

In den Gemeinden des Amtsbereiches Crivitz ist die Nachfrage besonders groß – steigende Geburtenzahlen sind ein Grund

von
13. März 2016, 08:00 Uhr

Das hatte sich eine junge Familie aus Plate einfacher vorgestellt: Sie wollte ihr Kind in einer Kinderkrippe anmelden und war – zunächst – enttäuscht. Der Familienvater schreibt: Es sei nicht möglich, innerhalb von zwölf Monaten einen termingerechten Krippenplatz für Plate zu bekommen. Auch in den umliegenden Kommunen gäbe es keinen freien Platz.

Jetzt steht fest: Das Kind der Familie wird zunächst für knapp drei Monate bei einer Tagesmutter betreut, so habe das die Familie für sich geregelt. Ab 1. September dann steht wie gewünscht in Plate ein Krippenplatz zur Verfügung, war vom Amt Crivitz zu erfahren.

Dass die Plätze in der Kindertagesstätte Plate sehr begehrt sind, weiß Jörg Lüttig. Er ist Leiter dieser Kita. Die Erzieher betreuen hier 96 Kindergarten- und 38 Krippenkinder sowie im Hortgebäude auf dem Schulgelände mehr als 100 Hortkinder: Insgesamt stehen 244 Plätze zur Verfügung. Die Kapazität in der Kita ist derzeit voll ausgeschöpft, erklärt Jörg Lüttig. Die Vergabe der Plätze erfolgt durch das Amt Crivitz. Denn: Die Kita „Störspatzen“ in Plate ist eine kommunale Einrichtung.

Jörg Lüttig: „Natürlich versucht man, den Wunsch der Eltern nachzukommen, aber nicht jeder lässt sich auch tatsächlich umsetzen. Wenn die Plätze belegt sind, sind sie belegt.“ Lüttig hat eine Liste mit einer Übersicht von Kitas, Tagesmüttern und Kindertagespflege zusammengestellt, die es im unmittelbaren Umfeld gibt. „Wenn wir hier keinen Platz zur Verfügung haben, so informieren wir aber die Eltern, welche Betreuungseinrichtungen in der Nähe noch in Frage kommen“, sagt er. Lüttig wünscht sich aber, dass das Verfahren bei der Vergabe von Kita-Plätzen besser planbar und transparenter wird – zugunsten der Eltern und der Einrichtung.

Ähnlich wie in Plate stellt sich die Situation in anderen Kitas dar – unabhängig von der Trägerschaft. Die Kita in Retgendorf hat eine Betriebserlaubnis für 41 Krippen- und 90 Kindergartenplätze. Die Kita sei ausgelastet, es gäbe eine Warteliste, teilte das Diakoniewerk „Neues Ufer“ mit . In der Kita „Petermännchen“ Pinnow sind die 27 Krippen- und 66 Kindergartenplätze ebenfalls allesamt vergeben. Auch hier gibt es eine Warteliste. In der Sukower Kita ist die Situation kaum anders. Beide gehören auch zum Diakoniewerk. Und in der DRK-Kita in Banzkow sind Krippe und Kita bis August „ausgebucht“.

Seit August 2013 haben Krippenkinder ab einem Jahr einen gesetzlichen Anspruch auf eine Betreuung. So regelt es das „Gesetz zur Förderung von Kindern in Kindertageseinrichtungen und in der Kindertagespflege des Landes MV“. Der Betreuungsbedarf für Krippe, Kindergarten und Hort kann im Landkreis Ludwigslust-Parchim grundsätzlich gedeckt werden, erklärt Silvia Reiß von der Stabsstelle Jugendhilfeplanung des Kreises. Es gibt regionale Schwerpunkte mit höherem Bedarf für die Kinderbetreuung. Dazu gehören die Kommunen im Amtsbereich Crivitz. Das hänge unter anderem mit einer stabilen Bevölkerungsentwicklung, steigenden Geburtenzahlen und der günstigen Wohnlage zusammen, erläutert Silvia Reiß. Denn in diesen Gemeinden gäbe es auch Zuzüge – besonders von jungen Familien mit Kleinkindern.

Nicht in jedem Fall aber kann Eltern der gewünschte Platz in einer bestimmten Kita angeboten werden. Aber: Es wird ein Platz in zumutbarer Entfernung zum Wohnort angeboten, betont Reiß. In aller Regel versuche man, einen für die Eltern günstigen Platz zu finden.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen