Warsow : Kripo ermittelt nach Brand

Ausgebrannt: In der Nacht zu gestern brannte es in der Lagerhalle der ehemaligen  Tierkörperbeseitigungsanstalt Warsow.
Ausgebrannt: In der Nacht zu gestern brannte es in der Lagerhalle der ehemaligen Tierkörperbeseitigungsanstalt Warsow.

Nach dem Feuer in einer Lagerhalle der ehemaligen Tierkörperbeseitigungsanstalt in Warsow an der Bundesstraße 321 am frühen Montagmorgen ermittelt jetzt die Kriminalpolizei zur Brandursache.

svz.de von
02. Dezember 2013, 19:52 Uhr

Nach dem Feuer in einer Lagerhalle der ehemaligen Tierkörperbeseitigungsanstalt in Warsow an der Bundesstraße 321 am frühen Montagmorgen ermittelt jetzt die Kriminalpolizei zur Brandursache. Das Feuer in der offenen Backsteinhalle war von einem Autofahrer gegen 2.20 Uhr bemerkt worden. Der Zeuge hatte daraufhin die Rettungskräfte informiert. Die Halle ist annähernd 50 mal 20 Meter groß und etwa 10 Meter hoch.

Mehrere freiwillige Feuerwehren aus der Region rückten zum Löscheinsatz aus. Nach ersten Erkenntnissen geriet in der Halle gelagerter Sperrmüll in Flammen, worauf sich das Feuer ausbreitete und auch Teile des Gebäudes erfasste. „Wir konnten verhindern, dass sich das Feuer noch mehr ausdehnte“, sagt Doreen Burmeister, Wehrführerin der Freiwilligen Feuerwehr Warsow/Kothendorf.

Ein in der Nähe befindliches Wohnhaus habe keinen Schaden genommen, erklärt Polizeisprecher Klaus Wiechmann. Die Polizisten weckten den Hausbewohner in der Nacht und befragten ihn. Zu dem Brand aber konnte er keine Angaben machen. Weder das Wohnhaus noch der Mann selbst seien gefährdet gewesen, so die Polizei.

Bis 9.30 Uhr war die Feuerwehr Warsow/Kothendorf mit insgesamt zwölf Einsatzkräften vor Ort. Nachdem das Feuer gelöscht war, wurde der in Brand geratene Müll auseinander gezogen und abgelöscht. Damit sollte ein neues Aufflackern verhindert werden. Neben der Ortswehr waren Feuerwehrleute aus den Wehren Walsmühlen, Wittenförden, Pampow, Parum, Stralendorf, Holthusen, Gammelin und Hagenow im Einsatz.

Die Polizei schließt ersten Erkenntnissen zufolge Brandstiftung nicht aus, jedoch stehen die Ermittlungen noch am Anfang. Der durch das Feuer entstandene Schaden konnte noch nicht beziffert werden.

.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen