zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

18. Dezember 2017 | 06:20 Uhr

Ausstellung : Kreidekreis-Duo stellt im Störtal aus

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Gisela Dumpff und Karin Segebarth aus Pingelshagen zeigen Landschaften, Stadtansichten und Stillleben in Banzkow

von
erstellt am 24.Feb.2015 | 10:30 Uhr

Morgen wird im Banzkower Störtal die erste Ausstellung des neuen Jahres eröffnet. Die Hobbymalerinnen Gisela Dumpff und Karin Segebarth präsentieren einen Teil ihrer Arbeiten: Landschaften, Stadtansichten und Stillleben. In den zurückliegenden Tagen waren sie in Banzkow, um die Schau vorzubereiten, die Bilder zu hängen.

Die beiden Frauen stammen aus Pingelshagen und gehören dort dem „Kreidekreis“, einer Gemeinschaft Malender, an, die sich regelmäßig zum Malen im Dorf trifft. Gisela Dumpff arbeitet gern mit Kreide, Acryl und Aquarell. Als Motive wählt sie bevorzugt Landschaften, Blumen, aber auch Abstraktes. „Eigentlich male ich alles. Aber ich experimentiere auch mal ganz gern mit Farben“, erzählt sie. Anregungen für ihre Bilder findet sie unter anderem in der Natur. Dann macht sie mit ihrem Fotoapparat Aufnahmen und malt das Motiv zu Hause in Ruhe. Mit dem Malen habe sie eine gute Freizeitbeschäftigung für sich entdeckt, sagt die 72-Jährige, die früher als Verwaltungsangestellte gearbeitet hat. Ihre Arbeiten hat Gisela Dumpff schon in anderen Ausstellungen gezeigt, so in Schwerin.

Sie könne beim Malen entspannen, sehr gut abschalten von alltäglichem Kleinkram, sagt Karin Segebarth. „Das Malen beruhigt mich, ich bin dann ganz vertieft.“ Und wenn ihr ein Bild ganz besonders gelungen ist, es anderen ebenso gefällt und Aufmerksamkeit findet, stellt sich ein Glücksgefühl ein. „Über solche Erlebnisse freue ich mich ungemein.“ Auch Karin Segebarth malt vor allem mit Acryl, Aquarell und Kreide, kennt sich aber auch mit Federzeichnung aus. Ihr haben es neben Landschaften vor allem Stadtansichten angetan. Einige ihrer Bilder sind so detailgetreu gemalt, dass der Betrachter vermutet, es handele sich um Fotoaufnahmen. Das trifft zum Beispiel auf ihr Bild „ Ansicht Pfaffenteich mit Demmlerhaus und Dom zu. Die 69-Jährige, von Beruf Diplom-Ingenieurin, besucht seit 2008 Malkurse der Volkshochschule in Schwerin. Sie lerne immer noch ein bisschen dazu, aber es sei auch die Gemeinschaft, die sie dort beim Malen antrifft. Man kennt sich, tauscht sich aus. Auch Karin Segebarth war mit ihren Bildern schon auf mehreren Schauen vertreten, etwa in der Sparkasse am Marienplatz in Schwerin. Wie Karin Segebarth ist auch Gisela Dumpff jährlich bei der Pfingstaktion „Kunst offen“ in Pingelshagen dabei, dann stellen die Frauen ihre neuen Arbeiten vor.

In Banzkow sind sie nicht zum ersten Mal. Denn sie waren beim Hobbymarkt im Störtal schon dabei. Dort ist der Kontakt zum Störtal-Verein geknüpft worden. „Wir haben uns gefreut, dass Kerstin Gärber-Loheit uns zu dieser Ausstellung eingeladen hat“, betont Karin Segebarth. Gezeigt werden insgesamt mehr als 40 Bilder. Interessenten können diese erwerben.

Die Schau wird morgen um 17 Uhr eröffnet. Kunstinteressierte sind eingeladen. Die Bilder können bis 15. Mai besichtigt werden – montags bis donnerstags von 9 bis 17 Uhr und freitags von 9 bis 13 Uhr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen