Schwerin : Kranweg: Modell wird neu diskutiert

Ein wenig verwildert und kaum bebaut: So sieht die Brachfläche neben dem Speicherhotel am Ziegelsee heute aus.
Ein wenig verwildert und kaum bebaut: So sieht die Brachfläche neben dem Speicherhotel am Ziegelsee heute aus.

Erster Entwurf für Bebauung neben dem Speicher ist Ortsbeirat zu groß

23-13214194_23-66107979_1416392498.JPG von
06. November 2018, 09:06 Uhr

Noch wuchern Büsche und Bäume. Das alte Gebäude, in dem ein Elektrogeschäft war, steht leer. Doch die Diskussion um einen Neubau am Ziegelsee, zwischen Speicherhotel und den Wohnhäusern des Hafenquartiers wird neu entfacht. „Anfang nächsten Jahres möchten wir eine öffentliche Debatte dazu führen“, kündigt Stadtplaner Andreas Thiele an.

Über das Grundstück Am Kranweg wurde bereits im Sommer 2017 diskutiert. Vorgestellt wurde ein Modell, das von Seiten der Stadt Zuspruch fand. Auch der Gestaltungsbeirat hatte sich das Projekt für gut befunden. Der Ortsbeirat Schelfwerder, Schelfstadt, Werdervorstadt war weniger begeistert. Es sei ein Bollwerk mit sieben Stockwerken, hieß es. Für eine Bebauung dieser Größe sei das Karree zu klein. Bauinteressent sei die Hanseatische Immobilien Treuhand, kurz „hit“. Sie habe in Schwerin unter anderen die neue Gartenstadt entwickelt.

Gespräche mit den Nachbarn über den geplanten Neubau auf der Brachfläche an der Promenade des Ziegelinnensees habe es schon gegeben, so Thiele. Im kommenden Jahr werde dann der Gestaltungsbeirat noch einmal zu diesem Thema beraten und auch eine öffentliche Veranstaltung sei geplant, so der Stadtplaner.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen