Neues Angebot an Crivitzer Klinik : Krankenhaus im demografischen Wandel

Teil des Klinik-Teams: Stationsleiterin Yvonne Zahn, Leiter Dr. Torsten Hirche, Ärztin Dr. Anja Pekrul und Geschäftsführer Dr. Hans-Heinrich Uhlmann (v.l.).
Foto:
Teil des Klinik-Teams: Stationsleiterin Yvonne Zahn, Leiter Dr. Torsten Hirche, Ärztin Dr. Anja Pekrul und Geschäftsführer Dr. Hans-Heinrich Uhlmann (v.l.).

Crivitzer Ärzte reagieren auf immer älter werdende Bevölkerung und eröffnen Zentrum für Geriatrie, Palliativmedizin und Schmerztherapie

svz.de von
07. April 2017, 16:00 Uhr

Den naheliegenden Witz vorweg genommen: Nein, es geht nicht um Komplexe, die behandelt werden. Das leise Gelächter im Raum, verriet, dass viele der Anwesenden genau diesen Spruch bereits vor der offiziellen Einweihung des Komplexbehandlungszentrums des Crivitzer Mediclin-Krankenhauses gehört hatten. Vorsorglich ging auch Dr. Hans-Heinrich Uhlmann, Geschäftsführer der Klinik, in seiner Eröffnungsrede auf dieses Wortspiel ein. „Natürlich behandeln wir in Zukunft hier keine Komplexe, sondern es geht um eine umfangreiche Versorgung vor allem älterer Patienten.“ Dafür stehen Oberärztin Angela Müns für den Bereich Schmerztherapie, Dr. Anja Pekrul, Bereich der Palliativmedizin, sowie Chefarzt Dr. Torsten Hirche zur Verfügung. Dieser ist auch der Leiter des interdisziplinären Komplexbehandlungszentrums. Er ist verantwortlich für die geriatrische Behandlung und seit Anfang des Jahres (SVZ berichtete) in der Klinik am Crivitzer See tätig.

Die Idee zum Zentrum sei durch die Entwicklung der vergangenen Jahre aufgekommen. Denn allein im Bereich der Schmerztherapie sei seit 2015 der Bedarf in der Crivitzer Klinik derartig angestiegen, dass es bei der Vielzahl an Patienten schwierig sei, auch eine Zufriedenheit zu gewährleisten, so Geschäftsführer Uhlmann. Eine komplexere Behandlung, die sich aus mehreren Fachbereichen speist und darauf abzielt, die Gesundheit und Eigenständigkeit im Alter zu erhalten, musste her: Es entstand das Komplexbehandlungszentrum.

Mit im Behandlungsboot sind aber nicht nur die Ärzte, sondern auch ein umfangreiches Schwestern- und Pflegeteam, außerdem Experten aus dem Bereich der Ergotherapie, Psychologie, Logopädie und auch eine Sozialarbeiterin. Leiter Dr. Hirche erklärt, auch Ansprechpartner für Familienangehörige zu sein und gemeinsam Lösungen zu finden, falls es zur Pflegebedürftigkeit oder palliativen Versorgung komme. „Nicht jeder alte Mensch ist gleich ein Pflegefall, aber chronische Erkrankungen werden immer mehr zum Thema“, so Hirche.

In Crivitz stehen für den Anfang erst einmal zehn Betten zur Verfügung, „sollte der Bedarf steigen, rüsten wir nach“, so Geschäftsführer Uhlmann. Für das „kleine Krankenhaus ist es eine Herausforderung“, so Dr. Hirche. Das „Pilotprojekt“ sei aber durchaus zukunftsweisend.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen