Musik in Schwerin : Konzertverein legt los mit Barockmusik

Nadja Zwiener spielt zum Auftakt der Reihe.
Foto:
Nadja Zwiener spielt zum Auftakt der Reihe.

Junger Verein startet heute mit seinem ersten Jahresprogramm

von
06. Januar 2018, 16:00 Uhr

Schwerins jüngster Musikverein, der im vergangenen Herbst gegründete Konzertverein Schwerin, startet am heutigen Sonnabend in sein erstes Arbeitsjahr. „Wir beginnen unser Programm mit einem Konzert am Dreikönigstag um 19.30 Uhr im Schleswig-Holstein-Haus, in dessen Mittelpunkt drei Könige des musikalischen Barocks stehen, die in diesem Jahr ihre 333. Geburtstage feiern: Bach, Händel und Scarlatti“, kündigt Vereinsvorsitzender Karsten Flatt an. „Für das Auftaktkonzert konnten wir zwei Meister historischer Aufführungspraxis als Solisten gewinnen.“ An erster Stelle nennt er Nadja Zwiener, die nicht nur bei ihrem Stamm-Orchester „The English Concert“, sondern auch bei führenden europäischen Originalklang-Ensembles als Konzertmeisterin gefragt ist. An ihrer Seite spiele der australische Cembalist Nicholas Parle, der auch als Professor an der Londoner Guildhall School und der Musikhochschule Leipzig lehrt.

Für ihr Schweriner Konzert haben die Musiker ein Programm zusammengestellt mit Violinsonaten von Bach und Händel sowie Solosonaten von Scarlatti und wenig bekannten Werken. „Leider ist dieses Konzert fast ausverkauft. Es gibt nur noch Restkarten“, sagt Flatt.

Das Konzert bildet den Auftakt zu einer international besetzten Kammermusikreihe mit zehn Konzerten. „Wir wollen den musikalische Bogen vom Barock bis in die Moderne spannen“, sagt Flatt. Dabei könne der Konzertverein auf eine Kooperation mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen bauen. Diverse kammermusikalische Formationen dieses Orchesters würden sich in Schwerin präsentieren.

Dazu zählt das Streichquartett mit Stefan Latzko, Emma Yoon, Friederike Latzko und Lynda Cortis. Es wird am 28. Januar unter dem Motto „Musikalische Häutungen“ Werke von Schubert, Saariaho und Mendelssohn aufführen. Unter dem Titel „Ich und die Welt“ erklingen am 18. März Werke von Mahler, Webern, Klein und Schubert. Barbara Kummer-Buchberger, Tomohiro Arita, Ulrike Rüben und Karen Tanaka treten auf. Am 1. April gibt es „Tangos und andere Gassenhauer“, gespielt vom Wupper-Trio mit Barbara Buntrock, Sayaka Schmuck und Benyamin Nuss.

Dann reihen sich Musiker der Staatskapelle in die Konzerte ein. Am 13. Mai bringen Itziar Lesaka, Tabea Höfer, Ulrich Scheible, Brita Lenke, Majella Münz, Dörte Viandt und Friedemann Braun Arien von Händel zu Gehör.

Ein preisgekröntes Streichquartett – Zuzana Schmitz-Kulanova, Gunther Schwiddessen, Friederike Latzko und Tristan Cornut – spielt am 8. Juni Werke von Schubert und Webern. Es folgt das Noga Quartet mit Musikern der Berliner Philharmoniker und des Symphonie Orchesters Berlin. Simon Roturier, Lauriane Vernhes, Avishai Chameides und Joan Bachs fragen am 17. September: „Lieben Sie Brahms?“

Am 14. Oktober kommt das internationale Sheridan Ensemble nach Schwerin. Yuki Kasai, Gergely Bodoky, Anna Carewe und Petteri Pitko aus Basel, Potsdam, Berlin und Helsinki musizieren im italienischen Stil. Werke von Mozart, Schubert und Ries interpretieren Ulrike Höfs, Beate Weis, Barbara Linke-Holická und Marc Froncoux am 9. November. Die Reihe endet am 9. Dezember mit einem Konzert für Harfe und Bass mit Marina Paccagnella, Harfenistin der Württembergischen Philharmonie, und Michael Rieber, Kontrabassist der Elbphilharmonie.

Karten für die Konzerte gibt es in der Tourist-Info am Markt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen