zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

22. November 2017 | 10:32 Uhr

Rhapsody in school : Konzertpianistin gibt Musikstunde

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Projekt „Rhapsody in school“: Berufsmusikerin Alexandra Dariescu besucht zwischen zwei Auftritten im Theater die Niels-Stensen-Schule

svz.de von
erstellt am 15.Dez.2015 | 19:54 Uhr

Solchen Musik-Unterricht hätten die Schüler der Niels-Stensen-Schule gern öfter: Gestern besuchte die gefeierte Konzertpianistin Alexandra Dariescu die zwölfte Klasse und gestaltete eine spannende Stunde. Ihre Musik war so faszinierend, dass die Sechstklässler aus dem benachbarten Raum spontan hinzu kamen.

Der ungewöhnliche Unterricht war Teil des Projekts „Rhapsody in school“. Junge Profi-Musiker gehen in Schulen, um durch den persönlichen Kontakt den Schülern Klassik nahe zu bringen. Die in London lebende Pianistin Alexandra Dariescu ist Solistin beim dritten Sinfoniekonzert der Mecklenburgischen Staatskapelle, das heute Abend um 19.30 letztmalig erklingt. Vor ihrem gestrigen Auftritt besuchte sie die Stensenschüler. Musiklehrerin Katharina Haak hatte den Termin nach Absprache mit Konzertdramaturgin Katharina Riedeberger und Theaterpädagogin Tina Koball arrangiert.

„Ich bin häufig in Schulen zu Gast“, sagte die junge Pianistin. „Ich halte es für sehr wichtig, jungen Leuten Musik nahe zu bringen. Wir müssen ein Gegengewicht zur Gewalt in der Welt schaffen. Kultur vermag das.“

Für den Schulbesuch hatte sie sich den Nussknacker von Tschaikowski ausgesucht und auch die 30-seitige Partitur mitgebracht. Doch sie spielte komplett aus dem Gedächtnis. Und so perfekt, dass die Abiturienten völlig fasziniert lauschten. Voller Bewunderung schauten sie auf die Finger, die spielerisch über die Tasten glitten.

Im Gespräch, das die Schüler auf Englisch führten, erzählte die gebürtige Rumänin aus ihrem Leben. „Ich lebe meinen Traum“, sagte die Pianistin glücklich und berichtete von Konzerten mit tausenden Besuchern und vom harten Berufsalltag.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen