zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

17. Dezember 2017 | 03:32 Uhr

Kultur-Kleinod : Konzerte im alten Pferdestall

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Auf dem Biohof Medewege ist neben Ferienwohnungen auch ein neues kulturelles Veranstaltungszentrum entstanden

von
erstellt am 27.Feb.2015 | 16:00 Uhr

Auf dem Biohof am Rande der Stadt ist längst so etwas wie ein eigenes kleines Dorf entstanden. Viehhaltung, Ackerwirtschaft, Obstbau, Gärtnerei, Bäckerei, Kindergarten, Hofladen, Hofcafé, Küche, Kinderbauernhof, ein kleines Therapiezentrum, Kunsthandwerker und noch mehr sind dort beheimatet, viele Menschen wohnen auf dem Gelände. Seit dem Sommer können auch vier Ferienwohnungen und fünf Gästezimmer gemietet werden. Und zwar im alten, aufwendig sanierten Pferdestall. Dort wird es am Sonnabend, 7. März, um 20 Uhr nun eine weitere Premiere geben: Das erste öffentliche Konzert mit Werken von Brahms, Tschaikowsky und Mozart weiht den Flügel im neuen Saal auf dem Hof Medewege ein und soll eine Reihe weiterer künstlerischer Ereignisse eröffnen. Erwartet werden zwei Musiker aus der Schweiz: Pianistin Kristina Rohn und der Geiger Felix Froschhammer, Konzertmeister des Symphonieorchesters Neuchatel. Aufgetreten ist der vielfach prämierte Geiger schon in Shanghai, Bangkok, Moskau, Singapur, Mailand und Paris, aber auch in MV war er schon zu Gast. Das liegt vor allem an seiner Freundschaft zu Frieder Rohn, Suchtmediziner von Beruf und Musiker aus Leidenschaft, der selbst seit einigen Jahren auf dem Hof Medewege lebt. Rohn spielt Cello, hat das sogar einmal studiert, und pflegt seit seiner Studentenzeit musikalische Kontakte durch ganz Deutschland. In Medewege hat er bereits „Hausmusikabende“ eingeführt, alle zwei Wochen versammeln sich Musikfreunde, die dort leben, und spielen gemeinsam. Klarinette, Bratsche, Gitarre, Cello, Akkordeon und Flöte sind aktuell dabei. Rohn gehört außerdem zum Salonorchester Nachtcafé, bei dem auch Jana Kühn, Manu Kolditz und Anton Kryukov mitmachen und das im April auf Konzertreise durch Namibia geht. Dort hat Frieder Rohn 20 Jahre gelebt und gearbeitet, seine Frau stammt aus Namibia. Das Salonorchester spielt auf Farmen, aber auch im Goethe-Center Windhoek, als geladener Gast innerhalb der „Deutschen Wochen 2015“ .

Jetzt freut er sich aber erst einmal auf den 7. März, an dem er selbst auch zu hören sein wird – beim Klavierquartett in g-moll von Mozart, bei dem auch Wolfgang Wernicke mitwirkt. Der Eintritt zum Konzert ist frei, um ein Hut-Honorar wird gebeten. Der Saal fasst knapp 80 Personen, wer also sicher sein will, einen Platz zu ergattern, sollte sich vorher anmelden unter Telefon 2007940.

Der neue Saal im Pferdestall steht aber nicht nur für Konzerte, sondern auch für Seminare, Vorträge und kleine Feiern zur Verfügung. Gäste von überallher können ihn buchen. Ein Catering kann vor Ort in Medewege bestellt oder selbst mitgebracht werden. Der Saal ist zu buchen im Internet unter www.fewo.hof-medewege.de.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen