zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

11. Dezember 2017 | 18:15 Uhr

Kontrolle hat versagt

vom

svz.de von
erstellt am 25.Sep.2007 | 07:45 Uhr

Integrieren statt ausgrenzen - grundsätzlich ein Motto, das auch für gewaltbereite, zur rechten Szene neigende "Fans" von Dynamo Schwerin gelten sollte. Doch hat sich der Präsident des Fußball-Landesligisten mit dieser Aufgabe kräftig übernommen. Drei Jahre lang hat Manfred Radtke vom beim Innenministerium angesiedelten Landespräventionsrat 4800 Euro jährlich erhalten, um seine problematische Klientel in den Griff zu bekommen. Doch anstatt von diesem Geld etwa einen kompetenten Sozialpädagogen einzusetzen, der vielleicht eine Chance gehabt hätte, der gewaltbereiten Szene einige Regeln des menschlichen Miteinanders zu vermitteln, hat Radtke nur auf sich selbst gesetzt. Dass er als eine Art "Freizeit-Vati" für "ungezogene Jungs" scheitern musste, war klar. Gewaltbereite, junge Männer bei Spielen der deutschen Nationalelf mal eben mit ein paar Bierchen im Klubhaus einzusperren, um Randalen vorzubeugen, reicht eben leider nur für den Moment. Also alles nur Versagen eines naiven Präsidenten, der sich überschätzt hat? Auch, aber nicht nur. Denn warum sind nicht andere Funktionsträger im Verein früher eingeschritten? Warum hat das Land als Fördermittel-Geber nicht konsequent ein besseres Fan-Projekt eingefordert? Jetzt steckt die Karre erst einmal im Dreck. Schade vor allem für die vielen unbescholtenen Fans eines sportlich erfolgreichen Klubs.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen