zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

20. November 2017 | 13:04 Uhr

Jubiläum : Klinikum öffnet seine Fachbereiche

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Zehn Jahre Helios in Schwerin: Kliniken stellen sich den Besuchern vor / Mitarbeiter feiern in der Sport- und Kongresshalle

von
erstellt am 26.Aug.2014 | 16:00 Uhr

Wenn ein Krankenhaus feiert, dann zeigt es vor allem den Besuchern, was es so alles kann. So wird es auch im Schweriner Klinikum sein, wenn am Wochenende der Startschuss für die Festwoche zum zehnten Jahrestag der Übernahme durch den Helios-Konzerns fällt. Doch zuvor präsentieren sich die Ärzte, Pfleger und Schwestern auf ganz andere Weise: paddelnd im Drachenboot.

Beim alle zwei Jahre während des Drachenbootfestivals auf dem Pfaffenteich ausgetragenen Helios-Cup gehen an diesem Sonnabend sechs Boote des Unternehmens mit rund 120 Aktiven aus ganz Norddeutschland an den Start. Bereits am Vortag wird der Regionalgeschäftsführer Franzel Simon gemeinsam mit dem Schweriner Klinikenchef Thomas Rupp das Paddler-Lager am Nordufer besuchen.

Und während tagsüber die Sportler um beste Rennzeiten kämpfen, feiern am Sonnabend Abend die Mitarbeiter in der Sport- und Kongresshalle. 850 Anmeldungen gibt es bereits, informiert Unternehmenssprecher Christian Becker. Den Gästen wird ein abwechslungsreiches Programm geboten, verspricht er, das vom Showbarkeeper bis zu Bauer Korl reicht. „Wir wollen unseren Mitarbeitern Danke sagen“, fasst Geschäftsführer Thomas Rupp zusammen.

Am Sonntag gibt es ebenfalls in der Kongresshalle den offiziellen Festempfang für geladene Gäste. Konzern-Geschäftsführer Francesco De Meo erwartet unter anderem Sozialministerin Birgit Hesse und Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow.

Mit Tagen der offenen Türen beginnt dann am Montag die Festwoche, in der die einzelnen Fachbereiche sich vorstellen. Am Montag, 1. September, bildet Prof. Dr. Andreas Broocks, Ärztlicher Direktor der Carl-Friedrich-Flemming-Klinik, mit einem Vortrag zu „Psychiatrie und Psychosomatik – aktuelle Behandlungsmöglichkeiten der Carl-Friedrich-Flemming-Klinik“ den Auftakt. Beginn ist um 15 Uhr im Festsaal von Haus 13. Anschließend starten Kremserfahrten über das Klinikgelände. Ein geführter Spaziergang stellt die Geschichte der Carl-Friedrich-Flemming-Klinik sowie botanische und bauliche Besonderheiten der Parkanlage vor. Zudem wird den Gästen die tiergestützte Therapie vorgestellt.

Der Fachbereich Orthopädie feiert in diesem Jahr 30-jähriges Jubiläum. Grund genug, allen Schwerinern, Patienten, Angehörigen und Interessierten im Rahmen eines Tags der offenen Tür am Dienstag, 2. September, die Orthopädie vorzustellen. Chefarzt Dr. Michael Biedermann verknüpft an diesem Nachmittag gemeinsam mit seinen Oberärzten interessante Fachvorträge und „Medizin zum Anfassen“. Los geht es um 15 Uhr im Festsaal von Haus 13.

„Wenn der Bauch Probleme macht“ – unter diesem Titel laden die Kliniken für Allgemein- und Viszeralchirurgie sowie für Gastroenterologie und Infektiologie die Besucher am Mittwoch, 3. September, ein. An diesem Nachmittag sind zwei Durchgänge geplant: Der erste beginnt um 15 Uhr, der zweite um 16.30 Uhr. Treffpunkt ist jeweils im Foyer des Klinikums.

Mit einer Einführung „Was macht ein Pathologe?“ vermittelt Dr. Raoul Hinze, Chefarzt des Instituts für Pathologie der Helios-Kliniken Schwerin, am 4. September allen Interessierten zunächst eine genaue Vorstellung davon, was die Aufgabe eines Pathologen ist. Danach demonstrieren Dr. Hinze und sein Team die Aufarbeitung von Operationspräparaten und gehen der Frage nach „Wie entsteht ein mikroskopisches Präparat?“. Beginn der ersten einstündigen Führung ist um 15 Uhr. Im 15-Minuten-Takt bis zur letzten Führung um 17 Uhr werden immer maximal zehn Personen in die Pathologie begleitet. Treffpunkt ist jeweils im Foyer.

Am Freitag, 5. September, dreht sich ab 14 Uhr alles rund um die Pflege. Nach Vortrag und Ausbildungsvorstellung besuchen die Gäste verschiedene Klinikbereiche und Stationen und kommen mit Pflegern ins Gespräch. Besucht werden unter anderem die Notaufnahme, die OP-Pflege und das Mutter-Kind-Zentrum.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen