Wilde Jagd in Schwerin : Kleiner „Flitzer“ in Lankow eingefangen

Immer wieder entwischte das Kaninchen.
1 von 3
Immer wieder entwischte das Kaninchen.

Die wilde Kaninchenjagd hat ein glückliches Ende gefunden, der kleine Bock ist nun auf dem Lottihof zu Hause

23-65748720_23-67291560_1420651576.PNG von
29. Juni 2015, 20:30 Uhr

Große Aufregung um einen kleinen Karnickelbock herrschte vor Kurzem in Lankow. Auf Facebook postete die Schwerinerin „Jas Minnie“: „Vermisst jemand dieses Kaninchen? Es befindet sich an der Grünfläche Eutiner Straße, kann es leider nicht einfangen.“ Und die Resonanz war enorm. 153 Antworten erhielt die tierliebe junge Dame. Stundenlang und mit vielen Tipps versorgt, versuchte sie den kleinen Bock einzufangen. Doch zunächst erfolglos. Am darauf folgenden Tag eilte Hilfe herbei. Beherzte Schweriner, die durch Facebook aufmerksam geworden waren, halfen dabei, das Langohr zu greifen. Zwei Tage dauerte die wilde Kaninchenjagd. Immer wieder büxte der Möhrenliebhaber aus. Doch dann glückte es endlich und die Netzgemeinde konnte aufatmen.

Nun befindet sich der Bock auf dem Lottihof in Seefeld bei Mühlen Eichsen. „Wir haben ihn Flitzer genannt“, erzählt Lottihof-Betreiberin Christine Geburtig mit einem Schmunzeln. Er wurde kastriert und befindet sich vorsichtshalber noch in Quarantäne. „Bei uns hat er es gut. Viel Auslauf und jede Menge Artgenossen, die ihm bald Gesellschaft leisten“, berichtet Geburtig weiter, die sich sehr über die Rettungsaktion der Schweriner freut. Sie habe Kontakt zum Tierheim aufgenommen, niemand habe ein Kaninchen als vermisst gemeldet. „Die Ferien stehen vor der Tür, dann setzen leider viele Menschen ihre Tiere einfach aus – ob es hier so ist, weiß ich natürlich nicht genau“, fügt Geburtig hinzu. Bei Fragen, wo man sein Haustier für den Urlaub betreuen lassen kann, stehe sie gerne unter der Telefonnummer 0173  6002852 zur Verfügung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen