Neuer Spielplatz : Kleine Schulzen gewinnen

Mit dem Preisgeld wird der Spielplatz verschönert. Erzieherin Andrea Lehmann, Elternrat Ralf Klein, Kita-Leiterin Jenny Görtz und  Nicole Wolf und Adriano Kleist (v.l.) von der VR-Bank freuen sich.
Mit dem Preisgeld wird der Spielplatz verschönert. Erzieherin Andrea Lehmann, Elternrat Ralf Klein, Kita-Leiterin Jenny Görtz und Nicole Wolf und Adriano Kleist (v.l.) von der VR-Bank freuen sich.

Integrative Kita überzeugt Jury bei der VR-Bank-Aktion „Spielen aber sicher“ und kann jetzt Trampolin bauen

von
09. Juli 2014, 08:00 Uhr

Kinder und Eltern der integrativen Awo-Kita „Die kleinen Schulzen“ haben aufregende Zeiten hinter sich: Während der Sanierungsphase des Gebäudes wurde das Außengelände stark in Mitleidenschaft gezogen. Weil die Einrichtung am Schulzenweg unweit des ehemaligen Flugplatzes Görries liegt, musste der Munitionsbergungsdienst nochmal einen genauen Blick in den Boden werfen und wurde fündig: Eine Phosphorbombe aus dem 2. Weltkrieg lag auf dem Gelände und wurde fachmännisch geborgen. Als die rund 70 Kinder und ihre Erzieher in ihr für zwei Millionen Euro saniertes, barrierefreies Domizil einzogen, wirkte der ehemalige Spielplatz „wie eine Mondlandschaft“ erinnert sich Kita-Leiterin Jenny Görtz. Da allerdings schon der Innen-Umbau sehr viel Geld verschlungen hatte und der Kita-Träger auch noch den Munitionsbergungsdienst bezahlen musste, war für tolle neue Außenanlagen kein Geld mehr da, erzählt Elternratsvorsitzender Ralf Klein. Deshalb ergriffen die Eltern die Initiative und bewarben sich mit den „Kleinen Schulzen“ bei der Aktion „Spielen aber sicher“ der Volksbanken Raiffeisenbanken, die seit 2009 Spielplätze im Land fördern. Allein dieses Jahr gingen mehr als 210 neue Bewerbungen ein, von denen 26 Gewinnerspielplätze ausgewählt wurden. Die Geschichte rund um die Bombe am Schulzenweg traf die Jury mitten ins Herz: Aus der Bank-Aktion fließen 4000 Euro an die Awo-Kita. Von dem Geld soll nun ein Bodentrampolin gekauft werden, so dass auch die Außenanlagen ein echter Vergnügungsort werden.

Die Scheckübergabe war die Überraschung auf dem Sommer-Grillfest der Kita. Nachdem es im Winter zum Streit zwischen einigen Eltern und dem Träger, der Awo, wegen starker Beitragserhöhungen gekommen war, herrsche inzwischen wieder gute Stimmung bei den „Kleinen Schulzen“, sagt Ralf Klein. Nur wenige Familien hätten die Einrichtung verlassen, die anderen versuchen sich mit den neuen Preisen zu arrangieren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen