zur Navigation springen

Vorsätze der Schweriner : Kleine Schritte zum großen Ziel

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Gute Vorsätze für das neue Jahr und wie sie umgesetzt werden können – heute: Wie kann ich meine Wünsche im Leben erreichen?

svz.de von
erstellt am 22.Jan.2017 | 05:00 Uhr

Drei Wochen ist das neue Jahr jetzt alt, doch von vielen Vorsätzen ist kaum noch etwas übrig. Vor wenigen Wochen fragte SVZ Leser, was sie im neuen Jahr ändern möchten – „mein Leben ändern“ war eine der häufigsten Antworten. Dabei kann es sich um den Wunsch handeln, mit dem Rauchen aufzuhören oder auch mehr Zeit mit der Familie zu verbringen. Um diese Ziele zu erreichen, gibt es ein paar hilfreiche Tricks. Der psychologische Berater Klaus Dieter Mitulla erklärt, wie man seine Ziele im Leben erreichen kann.

„Der erste Schritt ist immer, Klarheit im Kopf zu bekommen“, sagt der Experte. „Dazu einfach alles auf ein Blatt Papier schreiben, was sich im Leben ändern soll.“ So werde der Kopf frei. Als nächstes werden die Ziele nach Prioritäten geordnet – und zwar nach den eigenen. „Viele Menschen machen den Fehler, nicht in den eigenen Schuhen zu laufen, sondern sich nach anderen Menschen in ihrem Leben zu richten“, so Mitulla. Der Coach macht mit seinen Klienten danach eine Bestandsaufnahme, um die eigenen Vorzüge wie Pünktlichkeit oder Verlässlichkeit wahrzunehmen. „Zu der Liste mit den Wünschen gesellt sich so eine Liste mit eigenen Stärken“, erzählt der Experte.

Die Ziele und Wünsche nach Prioritäten zu sortieren ist nicht schwer, sie dann allerdings auch einzuhalten schon eher. Klaus Dieter Mitulla empfiehlt, sich für solche Situationen Verbündete zu suchen, die motivieren. „Besonders bei den Vorsätzen, mit dem Rauchen aufzuhören oder mehr Fitness zu machen, braucht man oft einen Anschub von außen.“ Außerdem sollten kleine Schritte gemacht werden, damit man sich nicht so schnell verausgabt. „In Nichtraucher-Seminaren rate ich den Teilnehmern daher immer, nicht komplett mit dem Rauchen aufhören zu wollen, sondern bewusste Raucherpausen zu machen“, erklärt der Experte. „Dann ist der Verlust nicht so groß und der Druck verringert sich.“

Auch bei dem Vorsatz, mehr Zeit mit der Familie zu verbringen, muss erst festgestellt werden, aus welchen Gründen, dieser formuliert wurde. „Mache ich das für mich, darf ich zwar egoistisch meine Wünsche umsetzen wollen, muss dabei aber immer bedenken, dass mein Umfeld und meine Familie sich nicht so verändern wie ich“, so Mitulla.

Bei allen Vorsätzen, Zielen und Wünschen gilt: „Sachen, die ich verändern möchte, muss ich 90-mal bewusst machen“, erzählt der Coach. „Danach werden sie schnell zur Routine.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen